Neuss: Arno Jansen (SPD) erlebt Arbeitsalltag in der Kita „Lange Hecke“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Einen direk­ten Einblick in den Arbeitsalltag von Erzieherinnen und Erziehern in einer Kindertagesstätte bekam Arno Jansen letz­ten Freitag, den 17.02.2017.

Da ver­brachte er einen kom­plet­ten Arbeitstag in der Kita „Lange Hecke“ und ging dem Team hel­fend zur Hand. „Ich will wis­sen, was Sache ist und dazu gehört auch den Alltag der Menschen, die hier jeden Tag hart arbei­ten, so zu erle­ben, wie er wirk­lich ist“ so seine Aussage.

Pünktlich um 7.45 Uhr nahm Jansen darum sei­nen Dienst auf und emp­fing die Kinder in der Kita zum gemein­sa­men Frühstück.

Leiterin der Kita, Frau Vanessa Ramos Castellanos, mit Arno Jansen.

Neben der Betreuung der Kinder konnte der SPD-​Landtagskandidat auch bei der Zubereitung des Mittagessens gemein­sam mit den Kindern und den Mitarbeitern anpa­cken. In der Fledermaus-​Gruppe gab es näm­lich selbst­ge­macht Käsespätzle mit Möhren.

Auch bei allen ande­ren Aktivitäten in der Kita machte Arno Jansen mit, um direkt zu erfah­ren, wel­che Aufgaben und Herausforderungen jeden Tag bewäl­tigt wer­den müs­sen. Trotzdem blieb Zeit für Gespräche mit dem Mitarbeiterteam und der Kita-​Leitung, um aus ers­ter Hand zu erfah­ren, wel­che Sorgen und Wünsche die Mitarbeiter haben.

Mich hat beein­druckt, mit wie viel Einsatz und Liebe die Erzieher ihrem Beruf nach­ge­hen und dass viel mehr Aufgaben in einer Kita zu erfül­len sind, als ´nur mit Kindern spie­len´. Auch wie viel Bürokratie und Verwaltungsarbeit mitt­ler­weile erfor­der­lich ist, hat mich über­rascht“, so Jansen.

Selbst die Milchtüten im Kühlschrank müs­sen aus gesund­heit­li­chen Gründen mit dem Öffnungsdatum etc. beschrif­tet wer­den“, nennt Jansen als Beispiel.

Arno Jansen, der ansons­ten als Jurist tätig ist, betont: „Das nächste große Gesetzgebungsverfahren im Landtag wird die Reform des Kinderbildungsgesetzes (Kibiz) sein. Da ist es mir wich­tig, einen Einblick in den Arbeitsalltag derer zu bekom­men, die die­ses Gesetz mit Leben fül­len müs­sen. Politiker dür­fen die Arbeitswelt nicht nur mit Sachverständigen und Gutachtern dis­ku­tie­ren, son­dern müs­sen den Kontakt zur Praxis hal­ten. Da ist es sehr wert­voll, einen kom­plet­ten Arbeitsalltag mit eige­nen Augen gese­hen und erlebt zu haben. Nun habe ich eine kon­krete Vorstellung davon, was heute gute Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kita bedeutet.“

(17 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)