Schulministerium zeich­net heute Schulen beim Wettbewerb „Wir haben Energie! – Ideen. Unterricht. Innovationen.” aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf, 16. Februar 2017 – Sich selbst auf­la­dende Leuchtschuhe, Wasserglühbirnen für Afrika, ein solar­be­trie­be­ner 3D-​Drucker – das sind nur drei von elf inno­va­ti­ven Ideen, die Schülergruppen aus ganz Nordrhein-​Westfalen beim dies­jäh­ri­gen Wettbewerb „Wir haben Energie! Ideen. Unterricht. Innovationen.“ ein­ge­reicht haben. 

Das Motto der fünf­ten Wettbewerbsauflage lau­tet: „Unsere Umwelt – unsere Zukunft“. Welche Möglichkeiten gibt es an der Schule und in der Region, um die Umwelt zu schüt­zen und die Energiewende vor­an­zu­trei­ben? Was kann ich im Alltag tun, um diese Ziele zu errei­chen? Mit die­sen Fragen haben sich die jun­gen Tüftlerinnen und Tüftler ein gan­zes Schulhalbjahr lang inten­siv auseinandergesetzt.

Ihre krea­ti­ven Ergebnisse wer­den die teil­neh­men­den Schulen heute auf einer Abschlussveranstaltung in der NRW​.BANK in Düsseldorf prä­sen­tie­ren. Die bes­ten drei Projektideen wer­den von einer Jury aus­ge­wählt und durch Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW​.BANK, Roland Berger, Vorstand DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG, und Ulrich Wehrhöfer, Abteilungsleiter im NRW-​Schulministerium, prä­miert. Zusätzlich wird in die­sem Jahr der „Energiewende macht Schule“ – Nachhaltigkeitsaward ver­ge­ben. Ausgezeichnet wird eines der ein­ge­reich­ten Projekte, das sich beson­ders durch seine Zukunftsfähigkeit im Bereich der Erneuerbaren Energien, sowie eine lang­fris­tige Verankerung in den Schulstrukturen hervorhebt.

Die elf nomi­nier­ten Schulen wer­den ihre Unterrichtsideen und Projekte an Informationsständen sowie in einer kur­zen Präsentation der Jury aus Schule, Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung vor­stel­len. „Bei ‚Wir haben Energie‘ machen Schülerinnen und Schüler die wert­volle Erfahrung, dass sie selbst einen Beitrag leis­ten kön­nen, um die Umwelt zu schüt­zen und sie für nach­fol­gende Generationen zu erhal­ten“, erklärte NRW-​Schulministerin Sylvia Löhrmann im Vorfeld der Veranstaltung und betonte:

Nachhaltigkeit und erneu­er­bare Energien beinhal­ten die ele­men­tare Frage, wie wir heute und mor­gen mit unse­ren Ressourcen umge­hen wol­len. Es ist wich­tig, dass sich Kinder und Jugendliche früh­zei­tig mit die­sen bedeu­ten­den Zukunftsthemen aus­ein­an­der­set­zen, weil sie es sind, die mit dem Erwachsenwerden selbst in die Verantwortung kom­men. Deshalb freue ich mich über die tol­len Ideen und den gro­ßen Einsatz der Schülerinnen und Schüler in die­sem Wettbewerb.“

Der Vorstandsvorsitzende der NRW​.BANK, Eckhard Forst, sagt zum Engagement sei­nes Hauses: „Wir för­dern mit dem Wettbewerb die Eigeninitiative der Schülerinnen und Schüler, die ihre Zukunft mit Blick auf eine nach­hal­tige Entwicklung krea­tiv selbst in die Hand neh­men. Auch die NRW​.BANK enga­giert sich auf viel­fäl­tige Weise für eine bes­sere Umwelt, indem sie zum Beispiel die Steigerung der Energieeffizienz bei Unternehmen fördert.“

Die Schülergruppen hat­ten sich im Sommer 2016 um die Förderung bewor­ben und ihre Projekte im lau­fen­den Schulhalbjahr umge­setzt. „Wichtige gesell­schaft­li­che Themen für die Schulen auf­zu­be­rei­ten und sie ihnen anzu­bie­ten, ist eine zen­trale Aufgabe der BILDUNGSGENOSSENSCHAFT– Beste Chancen für alle eG. Wir freuen uns sehr, dass wir mit der NRW​.BANK einen inno­va­ti­ven und zuver­läs­si­gen Partner für die­ses Projekt fin­den konn­ten, mit dem wir auch in der Vergangenheit schon gewinn­brin­gend für die Schulen in NRW zusam­men­ge­ar­bei­tet haben“, erklärt Roland Berger, Vorstand der BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG, die das Projekt umsetzt.

Nominierte Schulen und Projekte:

  • Maristenschule (Realschule), Recklinghausen – Messgerät für Energieumwandlung
  • Alexander-​von-​Humboldt-​Gymnasium, Neuss – Film über Energieeinsparung an Schule
  • Bettina-​von-​Arnim-​Gymnasium, Dormagen – Leucht-​Schuhe durch Bewegung
  • Heinrich-​Böll-​Gesamtschule, Bochum – Stadt der Zukunft
  • Gesamtschule am Lauerhaas, Wesel – Smart School
  • Städtische Gesamtschule Wuppertal Langerfeld – GrüZi, unser grü­nes Klassenzimmer
  • Willy-​Brandt-​Gesamtschule, Bergkamen – Solarbetriebene Kettcars
  • Willy-​Brandt-​Gesamtschule Bottrop – Hochschul-​Kooperation zu Erneuerbaren Energien
  • Goldenberg Europakolleg, Wesseling – Solarbetriebener 3D-Drucker
  • Realschule im Feytal, Mechernich – Solarmodellauto und E‑Rennkart
  • Berufskolleg Berliner Platz des Hochsauerlandkreises Arnsberg – Wasserglühbirnen für Afrika

Prämiert wur­den:

  • Willy-​Brandt-​Gesamtschule Bergkamen: Solar Racing
  • Realschule im Feytal/​Mechernich: E‑Kart – ein Schülertraum ange­trie­ben mit Strom von der Sonne
  • Berufskolleg Berliner Platz:Wasserglühbirnen Afrika

  • Den Sonderpreis hat bekommen: 
    Heinrich-​Böll-​Gesamtschule Bochum: Green City 2030
(10 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)