Kreisgebiet: Wohnungseinbrüche – Täter erbeu­te­ten Schmuck und Bargeld

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Meerbusch, Neuss, Kaarst (ots) – Am Dienstag (14.02.) kam es in Teilen des Rhein-​Kreises Neuss zu meh­re­ren Wohnungseinbrüchen.

In Meerbusch-​Büderich waren Unbekannte in der Zeit zwi­schen 14:30 Uhr und 21:45 Uhr auf der Niederdonker Straße unter­wegs. Sie hebel­ten an einem Mehrfamilienhaus die Terrassentür einer Erdgeschoßwohnung auf und durch­such­ten dort die Räume. Ihre Beute bestand aus Schmuck und Bargeld.

Etwa zur glei­chen Zeit traf es ein Zweifamilienhaus in Lank auf der Straße „Kaldenberg”. Hier nah­men sich die Täter das Küchenfenster vor; Schränke und Schubläden wur­den nach Wertsachen durch­sucht. Art und Umfang der Beute sind noch unbe­kannt.

Kontakt mit Einbrechern hat­ten Bewohner eines Einfamilienhauses an der Necklenbroicher Straße in Büderich. Gegen 23:00 Uhr ent­deckte ein Anwohner im Büro eines Nebengebäudes zwei unbe­kannte männ­li­che Personen. Sie ergrif­fen sofort die Flucht, als die Zeugin um Hilfe rief. Erst da fiel ihr eine dritte Person auf, die augen­schein­li­che Schmiere gestan­den hatte. Das Trio konnte uner­kannt ent­kom­men. Eine Fahndung nach den Flüchtigen durch die sofort infor­mierte Polizei ver­lief ohne Erfolg. Die Zeugin konnte zwei der Tatverdächtigen fol­gen­der­ma­ßen beschrei­ben:

  • 165 bis 170 Zentimeter groß, 20 bis 25 Jahre alt, schlanke Statur, kom­plett dun­kel beklei­det, Gesicht mit Kapuze bedeckt.

Auch in der unmit­tel­ba­ren Nachbarschaft waren Einbrecher unter­wegs. Ob es das flüch­tige Trio war, wer­den die Ermittlungen erge­ben. Zwischen 21:15 Uhr und 22:35 Uhr schaff­ten sie es durch ein zuvor auf­ge­he­bel­tes Fenster in ein Einfamilienhaus. Anschließend durch­such­ten sie einige Räume nach Beute. Angaben dazu lie­gen noch nicht vor.

Am Helpensteiner Kirchweg im Neusser Ortsteil Hoisten mach­ten sich Tageswohnungseinbrecher mit bra­chia­ler Gewalt an der Terrassentür eines Reihenhauses zu schaf­fen. Die Tatzeit lag zwi­schen 08:00 Uhr und 19:30 Uhr. Die Beute der Unbekannten bestand aus diver­sen Schmuckstücken.

In Weckhoven, an der Gillbachstraße, such­ten sich Einbrecher ein frei­ste­hen­des Einfamilienhaus für ihre Zwecke aus. Während eine Bewohnerin im Obergeschoß vor dem Fernseher ahnungs­los schlief, durch­such­ten Einbrecher zwi­schen 21:00 Uhr und 21:25 Uhr ihr Haus. Eingedrungen waren die Täter durch die auf­ge­he­belte Terrassentür.

In Kaarst traf es den Ortsteil Driesch. Im Laufe des Tages, zwi­schen 12:00 Uhr und 23:50 Uhr, schlu­gen Unbekannte das Fensterelement eines frei­ste­hen­den Einfamilienhauses am Höhenweg ein. Anschließend durch­wühl­ten sie sämt­li­che Räume auf ihrer Suche nach Wertsachen. Ersten Erkenntnissen zufolge kann die Tatzeit auf etwa 19:45 Uhr bis 20:00 Uhr ein­ge­grenzt wer­den.

Die Polizei konnte Spuren sichern. Zeugen, die Hinweise auf mög­li­che Tatverdächtige geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu mel­den.

(62 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.