Rommerskirchen: Viel Geld für Vereine am Gillbach

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Jährlich erhal­ten die Vereine rund 110.000,- € an Zuschüssen und Fördermitteln von der Gemeinde Rommerskirchen. 

Damit wer­den etwa die Jugendarbeit der Sportvereine, die Erhaltung der Sportanlagen, die Heimatpflege, öffent­li­che Büchereien, Kulturveranstaltungen, Brauchtums- und Musikveranstaltungen sowie die Wohlfahrtsverbände finanziert.

Das ist ein Spitzenwert.“ so Hermann Schnitzler, all­ge­mei­ner Vertreter des Bürgermeisters.

Doch damit noch nicht genug: Ein seit Jahren gut funk­tio­nie­ren­des Beispiel für die Förderung von erleb­ba­ren Projekten, die von Vereinen initi­iert wer­den, sind die Bezirkskonferenzen: hier ste­hen in jedem Jahr 12.945,- € zur Verfügung. Diesen Ansatz möchte die Verwaltung an die gestie­gene Einwohnerzahl auf 13.500 Euro, also einen Euro pro Einwohner, erhöhen.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Die Vereine in Rommerskirchen tra­gen ganz wesent­lich dazu bei, dass Rommerskirchen eine lebens- und lie­bens­werte Gemeinde ist. Deshalb liegt mir sehr am Herzen, die Vereine im Rahmen unse­rer Möglichkeiten zu stärken.”

Neben die­ser direk­ten finan­zi­el­len Unterstützung gibt es übri­gens noch zahl­rei­che indi­rekte Hilfeleistungen:. Beispielhaft soll hier nur die kos­ten­lose Nutzung von Turnhallen und ande­rer Räumlichkeiten sowie die Übernahme von Energiekosten und Gebühren benannt wer­den. Auch die Tätigkeiten des „Vereinslotsen” Dr. Elmar Gasten wer­den gerne von der Verwaltung übernommen.

Dr. Martin Mertens: „Vereinsunterstützung ist eine so genannte frei­wil­lig Leistung. Das heißt, wir kön­nen sie nur über­neh­men, wenn wir einen aus­ge­gli­che­nen Haushalt behal­ten. Auch des­we­gen kämp­fen wir jedes Jahr dafür, dass die Gemeinde Rommerskirchen den finan­zi­el­len Handlungsspielraum behält, um diese wich­ti­gen Förderungen zu leisten. ”

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)