Neuss: Verwarngelder, Strafanzeigen und eine Festnahme bei Kontrollen der Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Dienstagvormittag (14.2.) führte die Polizei in Neuss Schwerpunktkontrollen durch. 

An unter­schied­li­chen Stellen im Stadtgebiet hat­ten die Beamtinnen und Beamten ein wach­sa­mes Auge auf Kraftfahrer, aber auch auf nicht­mo­to­ri­sierte Verkehrsteilnehmer. Gegen 13:30 Uhr zähl­ten die Polizisten 21 Verstöße von Fahrradfahrern sowie von fünf Autofahrern, die wäh­rend der Fahrt ihr Mobiltelefon nutzten.

84 Verkehrsteilnehmer waren schnel­ler unter­wegs als erlaubt und drei junge Männer (21, 21 und 22 Jahre alt) ste­hen im Verdacht, ihre Autos unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt zu haben. Alle drei muss­ten sich auf der Wache einer Blutentnahme unter­zie­hen. Neben der Ordnungswidrigkeit erwar­tet die Tatverdächtigen jeweils auch ein Strafverfahren.

Einen 43-​jährigen Autofahrer nah­men die Polizisten vor­läu­fig fest. Bei der Überprüfung sei­ner Papiere stellte sich her­aus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl wegen Betrugs vor­lag. Der Frankfurter konnte die Wache nach Zahlung eines Geldbetrags wie­der verlassen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)