Neuss: Nach Raub auf Kiosk – Polizei fahn­det nach flüch­ti­gen Tätern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Mit einer gro­ßen Anzahl von Streifenwagen fahn­dete die Polizei am spä­ten Montagabend (13.2.) nach Räubern, die zuvor einen Kiosk an der Bockholtstraße über­fal­len hatten.

Es war etwa 22:15 Uhr, als die bei­den Männer den Kiosk betra­ten und unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld for­der­ten. Anschließend flüch­te­ten sie auf Fahrrädern in Richtung Bataverstraße.

Der Kioskbesitzer ver­stän­digte unver­züg­lich die Polizei. Die Beamten fahn­de­ten anhand fol­gen­der Beschreibung nach den Tätern:

  • Beide Männer sind etwa 20 bis 30 Jahre alt und schlank.
  • Der Räuber mit der Schusswaffe trug eine dunkle Hose (mög­li­cher­weise Jeans), eine schwarze Jacke, schwarze Schnürschuhe und hatte sein Gesicht mit einer schwar­zen Sturmhaube verdeckt.
  • Sein Komplize ist etwa 175 Zentimeter groß, trug eine schwarze Hose, eine graue Jacke mit auf­ge­stell­tem Kragen, ein schwar­zes Käppi mit wei­ßem Emblem und schwarze Schuhe mit wei­ßer Sohle. Er hatte sein Gesicht mit einem dunk­len Tuch oder Schal vermummt.
  • Beide spra­chen akzent­frei Deutsch.

Da die inten­sive Fahndung nicht zur Festnahme der Räuber führte, bit­tet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung zur Identität der beschrie­be­nen Personen. Das zustän­dige Kriminalkommissariat 12 ist unter der Telefonnummer 02131–3000 zu erreichen.

(20 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)