Mönchengladbach/​Neuss: Zwei wei­tere Tatverdächtige nach Raubserie in Untersuchungshaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Mönchengladbach (ots) – Mit Meldung vom 19.01.2017 wurde berich­tet, dass es nach einer Serie von bewaff­ne­ten Raubüberfällen auf Tankstellen und Getränkemärkte im Raum Mönchengladbach und Neuss zu zwei Festnahmen kam. 

Die fest­ge­nom­me­nen 18 und 19 Jahre alten Tatverdächtigen befin­den sich zur­zeit in Untersuchungshaft. Die wei­ter­ge­hen­den Ermittlungen führ­ten nun zu drei wei­te­ren 19jährigen Tatverdächtigen, zwei Mönchengladbacher und einem Heinsberger.

Demnach ging die Gruppe ban­den­mä­ßig bei ihren Taten vor, plante und führte sie gemein­sam aus.
Während die bei­den Mönchengladbacher Tatverdächtigen sich wegen ihrer Art der Tatbeteiligung seit dem 02. bzw. 08.Februar 2017 in Untersuchungshaft befin­den, blieb der Heinsberger von einer Haft ver­schont, da er ledig­lich als Fahrer der Fluchtfahrzeuge agierte. Er wird sich jedoch mit den ande­ren Tatverdächtigen spä­ter vor Gericht ver­ant­wor­ten müssen.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)