Brandserie aufgeklärt- Tatverdächtige auch in Neuss und Meerbusch aktiv

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Meerbusch, Kreis Viersen (ots) – Wie die Polizei im Kreis Viersen mit ihrer Pressemeldung vom 09.02.2017 mit­teilte, ist es der Viersener Kripo nach inten­si­ven Ermittlungen gelun­gen, eine Serie von Bränden aufzuklären. 

Verdächtigt wer­den zwei 17-​Jährige aus Willich und ein 21-​jähriger Krefelder. Die drei jun­gen Männer sind gestän­dig. Bei einer Durchsuchung in der ver­gan­ge­nen Woche, stell­ten die Ermittler mög­li­che Beweismittel sicher, die der­zeit noch aus­ge­wer­tet werden.

In den Vernehmungen, gaben die drei jun­gen Männer ihre Tatbeteiligungen zu. Insgesamt wer­den ihnen mehr als zehn Brände im Kreis Viersen und Umgebung vorgeworfen.

Auch für einen ange­zün­de­ten Roller in Neuss, am 14.01.2017 und eine bren­nende Mülltonne in Meerbusch (die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss berich­tete mit Pressemitteilung vom 28.12.2016) sind die Tatverdächtigen nach jet­zi­gem Ermittlungsstand verantwortlich.

Die drei bis­lang unbe­schol­te­nen jun­gen Männer gaben zu ihren Motiven an, dass sie ein gro­ßes Interesse an „Blaulichteinsätzen der Feuerwehr” hätten.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)