Grevenbroich: Neuenhausen – Hauptstraße sah schon bes­sere Zeiten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Neuenhausen – Im Stadtteil Neuenhausen lei­den Bürger zuneh­mend unter den pro­ble­ma­ti­schen Straßenverhältnissen ihrer Hauptstraße. Eine Verbesserung scheint nicht möglich.

Diese wird nicht nur vom PKW Verkehr son­dern auch von Buslinien fre­quen­tiert. Hier sind die zahl­lo­sen, gebro­che­nen Platten auf den Fußgängerwegen noch das klei­nere Problem. Schlaglöcher, Fahrbahnrisse und nicht zu über­se­hende Unebenheiten las­sen diese Straße zu einem Martyrium für Mensch und Maschine wer­den. Kanalschachtabdeckungen wer­den da zu Hindernissen.

Wie benö­ti­gen kein Tempo 30 Schild, das regelt schon die Straßenbeschaffenheit” äußerte ein Anwohner bei einem Ortstermin mit der Redaktion von Klartext​-NE​.de am heu­ti­gen Freitag, den 10.02.2017.

Eine Anwohnerin dazu: „Bei mir wackelt alles, wenn Bus oder Lkw vor­bei­fährt. Mein Haus hat schon einen Riss im Mauerwerk”. Ob die­ser unüber­seh­bare Riss von der maro­den Straße her­rührt, müss­ten Experten prüfen.

Weitere Bewohner bestä­tig­ten diese Aussagen über soziale Netzwerke. Mehr als die halbe Straßenlänge weißt im Ort mas­sive Beschädigungen auf, deren fach­ge­rechte Behebung ver­mut­lich hohe Kosten ver­ur­sacht. Beträge die im Haushalt der Stadt gegen­wär­tig schwie­rig zu beschaf­fen sind.

Der Wunsch nach einer umfas­sen­den Sanierung der Hauptstraße wurde immer wie­der genannt. Am heu­ti­gen Freitag konnte lei­der keine Stellungnahme von Verwaltung und Politik ange­fragt wer­den. Diese wur­den ange­schrie­ben und um eine Aussage gebe­ten. Stellungnahmen/​Aussagen folgen.

(27 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)