Kaarst: Tatverdächtiges Trio nach Taschendiebstahl dank auf­merk­sa­mer Zeugen gestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Mittwoch (08.02.), gegen 13:20 Uhr, beob­ach­te­ten auf­merk­same Autofahrer an der Einmündung Neusser Straße/​Maubisstraße einen Diebstahl.

Zwei bis dato unbe­kannte Männer waren einer Seniorin gefolgt, die mit ihrem Rollator unter­wegs war. Als die 90-​Jährige an der roten Ampel war­ten musste, rem­pelte das Duo die ältere Frau an. Nach der­zei­ti­gem Ermittlungsstand gelang es einem der Tatverdächtigen, ver­deckt und getarnt mit einer Zeitung, der Seniorin die Geldbörse aus der Jackentasche zu fingern.

Anschließend stieg das ver­däch­tige Duo in einen Opel Corsa mit Viersener Städtekennung (VIE). Der Fahrer des Wagens hatte offen­sicht­lich auf der Mittelstraße auf seine bei­den Komplizen gewar­tet. Die Zeugen mach­ten das Opfer, das von dem eigent­li­chen Diebstahl nichts mit­be­kom­men hatte, auf den Vorfall auf­merk­sam. Gleichzeitig infor­mier­ten sie rich­ti­ger­weise die Polizei.

Polizeibeamte konn­ten den Kleinwagen und damit die ver­meint­li­chen Taschendiebe kurz dar­auf stel­len. Die 29, 34 und 46 Jahre alten Männer, die aus Südosteuropa stam­men, wur­den vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Im Opel stell­ten die Ordnungshüter zudem meh­rere Zigarettenschachteln sicher, die das Trio ver­mut­lich noch vor dem Taschendiebstahl in einem Supermarkt an der Neusser Straße hatte mit­ge­hen lassen.

Die drei Tatverdächtigen strei­ten in ihren Vernehmungen die Vorwürfe ab. Die Ermittlungen der Kaarster Kripo dau­ern an.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)