Kaarst: Kita Bussardstraße jetzt mit Signet „Kaarst barrierefrei”.

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Als 12. Objekt in Kaarst erhielt nun auch die Kita Bussardstraße das begehrte Signet „Kaarst bar­rie­re­frei”. Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus freute sich ins­be­son­dere, da nun­mehr bereits das 3. städ­ti­sche Gebäude aus­ge­zeich­net wer­den konnte. 

Da es sich bei der Kita um einen fast Neubau han­delt, wur­den sehr viele Vorgaben zur Barrierefreiheit bereits berück­sich­tigt und das Begehungsteam hatte so gut wie keine Beanstandungen. Lediglich in den Sanitärbereichen fehl­ten kipp­bare Spiegel. Das konnte jedoch schnell beho­ben wer­den und die abschlie­ßende Inaugenscheinnahme ver­lief ohne Beanstandungen.

Infos zum Signet:

Kitaleiterin Anne-​Katrin Asgari ( 2.von re.) und Ihre Stellvertreterin Sandra Feldbusch (ganz re.) neh­men gemein­sam mit den
Kitakindern der Baugruppe und ihrem Erzieher (li.) die Auszeichnung
ent­ge­gen. 2.von li. Frank Schnitker, Leiter des Begehungsteams. Foto: Stadt

Am 10.03.2012 ist der Startschuss für die Aktion „Kaarst bar­rie­re­frei” gefal­len. Die Koordinierung die­ser Aktion bzw. die Projektleitung ist dem Bereich 40 – Schule, Sport und Soziales durch Ratssitzung vom 17.11.2011 über­tra­gen worden.

Ein Begehungsteam, wel­ches über die Vergabe des Signets ent­schei­det, ist eben­falls in die­ser Sitzung nomi­niert wor­den. Somit macht sich Kaarst nun auf den Weg zu einer bar­rie­re­freien Stadt um allen Menschen eine voll­stän­dige gesell­schaft­li­che Teilhabe zu ermöglichen.

Angesichts des rasan­ten demo­gra­fi­schen Wandels in unse­rer Gesellschaft ist Barrierefreiheit für immer mehr Menschen wich­tig und ent­wi­ckelt sich rasch zu einem all­ge­mei­nen Qualitätsmerkmal.

Diesen Prozess soll die Aktion „Kaarst bar­rie­re­frei” mit einem augen­fäl­li­gen Signet sicht­bar machen.

Ein wei­ßer Pfeil auf gel­bem Grund zeigt auf den Schriftzug „Kaarst bar­rie­re­frei” und sym­bo­li­siert damit einen Wegweiser zur bar­rie­re­freien Stadt. Das Signet „Kaarst bar­rie­re­frei” an einer Eingangstür oder Schaufensterscheibe sagt aus, dass hier alle Menschen, auch sol­che mit den unter­schied­lichs­ten Behinderungen, klar kom­men und bei Bedarf Unterstützung erhalten.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)