Grevenbroich: Tierischer Besuch an der Diedrich-​Uhlhorn-​Realschule – Biologiestunde wird Erlebnis

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Statt bei grauer Theorie im Biologie-​Raum zu sit­zen und das Thema Pferd zu behan­deln, schickte Biologie-​Lehrer Herr Erdmann die Klasse 5a raus auf den Schulhof. 

Und hier staun­ten die Mädchen und Jungen nicht schlecht: Aus dem Pferde-​Anhänger wurde „Charles“ geführt, ein 16-​jähriger Wallach, der zusam­men mit sei­nen Besitzern Christian und Ursula Jochemich von der Ansteler Wasserburg den Weg in die Diedrich-​Uhlhorn-​Realschule gefun­den hat.

Am leben­den Tier den Körperbau eines Pferdes zu wie­der­ho­len machte den Schülerinnen und Schülern sicht­lich Spaß. Geduldig ließ Charles dann auch über sich erge­hen, dass er von meh­re­ren Kindern gleich­zei­tig gestrie­gelt wurde. Hier waren einige schon echte Experten. Ebenso konnte geübt wer­den, wie man ein Pferd rich­tig sat­telt und wie man auf bzw. absteigt. „Damit es Charles so rich­tig gut geht”, erzählt Ursula Jochemich den Kindern, „muss man wis­sen, wie man Pferde rich­tig füttert.”

So wur­den dann auch die Grundregeln zum Umgang mit einem Pferd direkt an Charles ein­ge­übt: Wie gehe ich auf ein Pferd zu? Wie und womit putze ich ein Pferd? Die Kinder hat­ten auf jeden Fall ihren Spaß und haben viel in die­ser unge­wöhn­li­chen Unterrichtsstunde gelernt. Und ihren Biologie-​Lehrer auf dem Rücken eines Pferdes zu erle­ben, fan­den sie auch ganz spannend.

Gruppenfoto mit Charles. Foto: Privat

Alle bedank­ten sich herz­lich bei dem Ehepaar Jochemich und bei Frau Claßen, der Mutter einer Schülerin, die den Kontakt her­ge­stellt hat und wün­schen sich natür­lich eine Wiederholungsstunde.

(13 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)