Dormagen: Crowdfunding – Stadt sucht 100 Fans für Kinder-Seilbahn

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Delhoven – Die Delhovener Kinder sol­len bald wie­der mit einer Seilbahn durch die Luft sau­sen können. 

Damit sich die­ser Wunsch erfüllt, hofft der städ­ti­sche Fachbereich für Bürger- und Ratsangelegenheiten auf viele Unterstützer, die sich online über die neue Crowdfunding-​Plattform der VR Bank mel­den. Es geht dabei um den belieb­ten Spielplatz am Amselweg.

Fotos(2): Stadt

Vor Jahren hat dort schon ein­mal eine Seilbahn gestan­den, die aus Sicherheitsgründen jedoch abge­baut wer­den musste. „Da ein sol­ches Gerät allein schon 18.000 Euro kos­tet und nicht zur Standardausstattung von Spielplätzen gehört, konnte es bis­her nicht ersetzt werden.Der Wunsch dazu wurde aber aus der Bürgerschaft an uns her­an­ge­tra­gen“, erklärt Fachbereichsleiterin Ellen Schönen-Hütten.

Auf Beschluss des Rates hat die Verwaltung daher eine Crowdfunding-​Initiative gestar­tet, bei der sich viele Bürger an der Finanzierung betei­li­gen kön­nen. Die Stadt koope­riert hier mit der VR Bank. Deren neue Internetplattform wurde in Partnerschaft mit der Kommune ins Leben geru­fen und bie­tet Unterstützungschancen auch über den Spendenbeirat der Bank. 

Um das Seilbahn-​Vorhaben vor­an­zu­brin­gen, müs­sen sich im ers­ten Schritt bis zum 14. Februar min­des­tens 100 Fans dafür fin­den. Alle, denen die­ses Projekt am Herzen liegt, kön­nen sich hier mel­den. (www​.vrban​keg​.viele​-schaf​fen​-mehr​.de)

Damit sind noch kei­ner­lei Verpflichtungen ver­bun­den. Erst danach geht es an die Aufgabe der gemein­schaft­li­chen Finanzierung“, erläu­tert Schönen-​Hütten. Fragen zu dem Vorhaben beant­wor­tet sie gern tele­fo­nisch unter 02133/​257–220.

(35 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)