Rhein-​Kreis Neuss: Anna Karina Hahn hat die Leitung des Kreismuseums Zons über­nom­men

Rhein-​Kreis Neuss – Nun hat sie „wirk­lich den Traumberuf“, wie sie sagt: Anna Karina Hahn (33) über­nahm jetzt die Leitung des Kreismuseums in Zons von ihrer in den Ruhestand gegan­ge­nen Vorgängerin Angelika Riemann.

Ihr Ziel for­mu­liert sie klar und deut­lich: „Wichtig ist es, dass die Leute berührt wer­den und etwas für sich mit­neh­men, wenn sie unser Haus ver­las­sen.“ Und dafür hat sie viele Pläne.

Anna Karina Hahn ist ein „ech­tes Dormagener Mädchen“ – in Hackenbroich gebo­ren und heute in Zons woh­nend, hat sie das Abitur am Bettina-​von-​Arnim-​Gymnasium bestan­den. Sie stu­dierte Geschichte und Germanistik in Bonn, hat sich gezielt im Kreismuseum bewor­ben „und schnell gemerkt, dass das hier genau das Richtige für mich ist“.

Anna Karina Hahn über­nahm die Leitung des Kreismuseums in Zons. Foto: Rhein-​Kreis Neuss

2009 begann sie ein Volontariat in Zons, ein Jahr spä­ter wurde sie dort wis­sen­schaft­li­che Mitarbeiterin und hat es nie bereut. „Ich habe frü­her viel gezeich­net und gemalt und bin immer schon gern in Museen gegan­gen“, begrün­det Hahn ihr Faible für die Kunst.

Die Richtung des Hauses grund­sätz­lich wei­ter­füh­ren“ möchte Anna Karina Hahn. Sie würde aber auch gern die Sammlung mit dem Schwerpunkt auf deut­schem Jugendstil etwas erwei­tern – „etwa um fran­zö­si­sche und eng­li­sche Exponate“. Auch auf Jugendstil-​Schmuck hat sie ein Auge gewor­fen, „eben Dinge, die auf die alte Sammlung auf­bauen und zu unse­rem Kreismuseum pas­sen“.

Überhaupt möchte Anna Karina Hahn die Zielgruppe gerade im Bereich der jün­ge­ren Generationen erwei­tern – etwa durch hap­ti­sche (zum Berühren geeig­nete) Elemente und Themen, die ein brei­te­res Publikum anspre­chen. Dazu sol­len längst bewährte Veranstaltungen vom Ostereiermarkt übers Drehorgelfest bis zum Adventsmarkt genauso die­nen wie neue Termine im Rahmenprogramm. So ist etwa bei der ab dem 12. Februar zu sehen­den Ausstellung modern gestal­te­ter Ostereier ein Frühstück mit Führung im Kreismuseum geplant, das 1972 eröff­net wurde und heute 15 000 bis 20 000 Besucher im Jahr zählt.

(43 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)