Neuss: “Blue in Green“ – Die Jazzreihe im Kulturforum Alte Post

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss – Als im Februar 2006 die Türen des Kulturforums Alte Post zum ers­ten Mal für ein Konzert der neuen Jazz-​Reihe „Blue in Green“ (BIG) öff­ne­ten, ahnte noch nie­mand, was für eine viel­ver­spre­chende Institution in Neuss ent­ste­hen würde.

Der große Publikumszuspruch und das enga­gierte und zahl­rei­che Auftreten der regio­na­len Jazzszene sowie der Initiatoren lie­ßen schnell spü­ren, dass hier etwas ganz Eigenes und Besonderes ent­stand.

Hans Ennen-​Köffers, Leiter des Kulturforums Alte Post, und der künst­le­ri­sche Leiter Philipp van Endert stell­ten jetzt gemein­sam mit den Kooperationspartnern der Musikschule der Stadt Neuss und dem Hauptsponsor das Programm für 2017 und des­sen Neuerungen vor:

So wer­den die Konzerte nun halb­jähr­lich im neu gestal­te­ten Flyer ver­öf­fent­licht und nicht mehr nur mitt­wochs, son­dern varia­bel unter der Woche statt­fin­den. „Beides bie­tet uns mehr Flexibilität, was die Gestaltung der Termine und das Buchen von Künstlern angeht“, so van Endert. „Zusätzlich soll in Kooperation mit der Musikschule die ein oder andere Masterclass rea­li­siert wer­den.“, ergänzt Ennen-​Köffers. Zudem wurde das Abo-​Angebot auf­grund gerin­ger Nachfrage ein­ge­stellt.

Der Startschuss fällt am Mittwoch, 1. Februar 2017, wenn das Milt Jackson Project (MJP) die Reihe eröff­net. Die Formation um Vibraphonist Matthias Strucken wen­det sich dem legen­dä­ren Jazz-​Vibraphonisten und Mitbegründer des Modern Jazz Quartetts Milt Jackson zu. MJP bringt dabei die souli­gen, blue­si­gen und zum Teil fun­ki­gen Stücke Jacksons aus den 70ern bis 90ern wie­der live auf die Bühne, zum Teil wei­ter­ent­wi­ckelt und somit auf eigene Art inter­pre­tiert.

Das Gahler Trio feat. Engstfeld spielt am Mittwoch, 8. März 2017, in der Alten Post. Das Trio steht für moder­nen Jazz, die Stücke schreibt Bandleader Sebastian Gahler selbst. Singbare ein­gän­gige Melodien schwe­ben über allen Titeln und las­sen die kom­ple­xen Harmonien und sehr abwechs­lungs­rei­che, bis­wei­len ver­trackte Rhytmen fast ver­ges­sen. Gahler konnte mit Wolfgang Engstfeld einen der renom­mier­tes­ten Tenorsaxophonisten Europas als Gast gewin­nen. Ergebnis ist ein fas­zi­nie­rend ein­fühl­sa­mer Generationen-​Dialog.

Weiter geht es bei BIG am Mittwoch, 5. April 2017, mit dem Stefan Karl Schmid /​Philipp Brämswig Quartett. Dem zeit­ge­nös­si­schen Jazz ver­bun­den, wird ihr Spiel neben tech­ni­scher Virtuosität durch eine außer­or­dent­li­che Sensibilität und sinn­li­che Freiheit cha­rak­te­ri­siert. Es ver­heißt magi­sche Momente, wenn die kla­ren Themen ihrer Kompositionen durch rhyth­misch stets über­ra­schende Bewegungen zu Leitfäden der Improvisation wer­den.

Das Stephan Mattner String Project ist am Donnerstag, 11. Mai 2017, zu Gast in der Alten Post und ver­spricht ein beson­de­res Hörerlebnis. Ein Streichquartett ver­eint mit vier Jazzmusikern der aktu­el­len Szene. Mattner besinnt sich hier auf seine Wurzeln in der klas­si­schen Musik. Inspiriert von der beson­de­ren Klangwelt der Saiteninstrumente, schickt er das acht­köp­fige Ensemble in lyri­sche Welten und wei­tere Hörlandschaften, in denen alles mög­lich erscheint.

Zu einem Doppelkonzert rei­sen Lühning & Nendza sowie Gojo & Decker am Donnerstag, 22. Juni 2017, an. Inga Lühning und André Nendza brin­gen ihre eige­nen Songs mit, inter­pre­tie­ren aber auch bekannte andere Werke auf ihre ganz eigene Art. Wenn sie Jazz spie­len gera­ten sie gerne auf impro­vi­sa­to­ri­sche Abwege und wagen den Spagat von Degenhardt zu Michael Jackson. Looper, E‑Bass und Bass-​Schlitztrommel las­sen das Konzert zu einer span­nen­den Begegnung wer­den. Filippa Gojo und Sven Decker hin­ge­gen geben dem Zuhörer ledig­lich eine Richtung vor und las­sen spon­tane Entstehungsprozesse zu. Ihr Ziel ist ehr­li­che, direkte, unver­blümte authen­ti­sche und zupa­ckende Musik. Die for­dern­den Sounds neh­men den Zuhörer mit auf eine Wanderung durch den Kosmos schrä­ger und wohl­klin­gen­der Akkorde, Intervalle und Rhythmen.

Zum Ende der Sommerferien wird die Neusser JazzSommerNacht tra­di­tio­nell für Begeisterung sor­gen. Am Freitag, 01. September 2017, spie­len im Vorabendprogramm zunächst Kena´s Room und die Rhythmussportgruppe. Freuen darf man sich außer­dem auf Stefan Heidtmann & Friends, das Sternal & Köster Duo und das Hendrika Entzian Quartett. Beim zehn­jäh­ri­gen Jubiläum im Jahre 2016 lockte die JazzSommerNacht alleine mehr als 1.000 Besucher in den Stadtgarten.

Alle Veranstaltungen mit Ausnahme der JazzSommerNacht begin­nen um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt für Erwachsene jeweils zwölf Euro, für Schüler acht Euro und für Schüler der Alten Post oder der Musikschule fünf Euro. Der Eintritt zur Neusser JazzSommerNacht ist wie immer frei, um Spenden wird gebe­ten. Weitere Informationen fin­den sich im Internet unter www​.alte​post​.de und www​.blu​ein​green​-jazz​.de.

(26 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)