Neuss: Baumfäll- und Baumpflegearbeiten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Westnetz GmbH lässt ab Mittwoch, 1. Februar 2017, Baumfäll- und Baumpflegarbeiten auf städ­ti­schen Grundstücken, im Wesentlichen in den Bereichen der Kleingartenanlagen Norf, Erftal und Weißenberg sowie in einem Randbereich des Südparks, durchführen.

Im Rahmen der regel­mä­ßi­gen Kontrollen wur­den bei rund 30 Bäumen Beeinträchtigungen gefun­den, sodass diese aus Sicherheitsgründen rück­ge­schnit­ten oder ent­fernt wer­den müs­sen. Vor den Fällarbeiten erfolgt eine Artenschutzprüfung, da sich bei­spiels­weise in hoh­len Baumstämmen geschützte Tierarten befin­den kön­nen, die von außen nicht ohne Weiteres sicht­bar sind.

Im Anschluss an die Baumarbeiten sind Nachpflanzungen stand­ort­ge­rech­ter Bäume vor­ge­se­hen. Grundsätzlich wird ver­sucht, wenn sicher­heits­tech­nisch ver­tret­bar, erfor­der­li­che Maßnahmen über meh­rere Jahre zu stre­cken, damit der Eingriff in den Bestand so gering wie mög­lich gehal­ten wird.

Die Westnetz GmbH ist als Netzbetreiber auf Grundlage des Energiewirtschaftsgesetzes ver­pflich­tet, zu jeder Zeit die Sicherheit und die Zuverlässigkeit der Energieversorgung in ihrem Netzgebiet zu gewähr­leis­ten. Im Rahmen die­ser Verpflichtung obliegt es dem Netzbetreiber unter ande­rem, für einen tech­nisch ein­wand­freien Zustand des Netzes Sorge zu tragen.

Dies bedeu­tet auch dafür zu sor­gen, dass keine Gehölze die erfor­der­li­chen Sicherheitsabstände zu den Bauteilen der Hochspannungsfreileitungen unter­schrei­ten bezie­hungs­weise diese bei Umbruch in die Freileitung hin­ein­fal­len können.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)