Sexuelle Belästigung in der S8 – Täter geht in Hauptverhandlungshaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Düsseldorf, Mönchengladbach (ots) – Ein 40-​jähriger Mann marok­ka­ni­scher Herkunft ging in Hauptverhandlungshaft, nach­dem er am Samstag (28. Januar), um 4.30 Uhr, in der S8 auf dem Weg von Düsseldorf Hauptbahnhof bis Korschenbroich Kleinenbroich eine 41-​jährige Solingerin sexu­ell beläs­tigte.

Eine 41-​jährige Frau mel­dete sich tele­fo­nisch bei der Polizei und berich­tete, dass sie in der S8 von einem Mann sexu­ell beläs­tigt wurde. Die Solingerin konnte eine Personenbeschreibung abge­ben, mit die­ser der Mann von der Bundespolizei am Hauptbahnhof Mönchengladbach erkannt und fest­ge­nom­men wer­den konnte.

Die Bundespolizisten infor­mier­ten die Geschädigte, wor­auf­hin sie die Dienststelle auf­suchte und den Festgenommenen als den Mann iden­ti­fi­zierte, der sie zuvor unsitt­lich ange­fasst hatte.

Die 41-​Jährige gab in der Vernehmung bekannt, dass der Festgenommene am Düsseldorfer Hauptbahnhof in die S8 zustieg und sich direkt neben sie setzte, obwohl viele andere Plätze frei waren. Er rieb sein Bein an ihrem und als sie von ihm weg­rückte, rückte er nach. Doch das war noch nicht genug. Er legte seine Hand hin­ter die Solingerin und fasste an ihr Gesäß. Daraufhin sprang sie auf, schrie ihn an und ver­ließ die Bahn in Kleinenbroich.

Nachdem ein Richter die Hauptverhandlungshaft anord­nete, wurde der marok­ka­ni­sche Staatsangehörige der nächs­ten Justizvollzugsanstalt über­ge­ben. Der Täter muss sich nun inner­halb der nächs­ten Woche im beschleu­nig­ten Verfahren wegen der sexu­el­len Belästigung vor Gericht ver­ant­wor­ten.

(14 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)