Jüchen: Schwerer Unfall auf der B 59

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen (ots) – Am Samstagabend (28.01.) kam es auf der B 59 zwi­schen Jüchen und der Ortslage Schaan zu einem Verkehrsunfall mit meh­re­ren Schwerverletzten. 

Nach bis­he­ri­gen Ermittlungen befuhr ein 44-​jähriger Jüchener gegen 20:10 Uhr mit sei­nem Pkw Renault die B 59 aus Jüchen kom­mend in Richtung Mönchengladbach. Hierbei bemerkte er ein vor ihm fah­ren­des land­wirt­schaft­li­ches Gespann zu spät und kol­li­dierte mit dem Anhänger.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde sein Pkw in den Gegenverkehr geschleu­dert, wo er mit einem ent­ge­gen­kom­men­den VW zusam­men­stieß. Hierbei wurde der Jüchener in sei­nem Fahrzeug ein­ge­klemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Alle drei Insassen des VW, es han­delte sich um eine Familie aus Jüchen im Alter von 46, 44 und sechs Jahre, wur­den eben­falls schwer ver­letzt umlie­gen­den Krankenhäusern zuge­führt. Die betei­lig­ten Pkw wur­den erheb­lich beschä­digt und muss­ten abge­schleppt werden.

Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Räumung der Unfallstelle wurde die B 59 für etwa drei Stunden gesperrt.

Weitere Bilder hier

(18 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)