Kaarst: Eisrettungsübung am klei­nen Kaarster See

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Die Löschzüge der Feuerwehr Kaarst nut­zen am ver­gan­ge­nen Dienstag das vor­be­rei­tete Scenario der DLRG des Bezirks Rhein-​Kreis-​Neuss um ihre Ausrüstung für die Eisrettung näher ken­nen zu lernen.

An die­sem Abend tausch­ten wir uns rege mit den Wasserrettern aus. Positiver Effekt war das erler­nen und aus­pro­bie­ren der Hilfsmittel, die von der DLRG vor­ge­hal­ten wer­den. Die gut gesi­cher­ten Einsatzkräfte konn­ten so den Umgang mit unse­rem Schlauchboot sowie dem Eisschlitten, dem Rettungsboard, den Steckleitern und der Schleifkorbtrage üben und ihr Wissen vertiefen.

Auch der Überlebensanzug „Heli Hansen”, ent­wi­ckelt für die Rettung auf hoher See, konnte getra­gen wer­den. Dadurch wurde das Vertrauen in die Eigenschaften der Schutzausrüstung ver­tieft und erlernt. Für die gute Zusammenarbeit und die Vorbereitung der zwei Eislöcher bedan­ken wir uns bei der DLRG.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)