Kaarst: Kita Thüringenstraße – Spendenübergabe Nepalinitiative

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – „Namasté” – selbst­ver­ständ­lich brachte der Vorsitzende der Kaarster Nepalinitiative, Reiner Strauß, den Kindern der städ­ti­schen inte­gra­ti­ven Kita Thüringenstraße gleich zu Beginn sei­nes Besuches zunächst ein­mal die in Nepal übli­che Begrüßungsgeste bei.

Ein freu­di­ger Anlass führte ihn in die Kita. Die Kinder über­reich­ten ihm vol­ler Stolz eine Spende in Höhe von 700 Euro. Sie hat­ten aber auch allen Grund stolz zu sein: Voller Eifer hat­ten sie Weihnachtsdeko gebas­telt, wel­che dann wäh­rend der Weihnachtsfeier der Kita für den guten Zweck ver­kauft wurde und diese tolle Summe zusammenbrachte.

Reiner Strauß freut sich, von die­ser Spende nun für 70 Familien rauch­freie Öfen errich­ten zu kön­nen. Bisher wird in Nepal näm­lich noch über­wie­gend über offe­nem Feuer gekocht, was gerade für Kinder ein gro­ßes Verbrennungsrisiko birgt. Zudem führt die Rauchentwicklung häu­fig zu Atemwegserkrankungen.

Reiner Strauß (Mitte) freut sich über die Spende, die ihm
stell­ver­tre­tend einige Kitakinder gemein­sam mit ihren Erzieherinnen und
der Kitaleiterin Ulrike Horster ( 2.von li. ) überreichen.
Li. neben Reiner Strauß Bürgermeisterin Dr. Nienhaus. Foto: Stadt

Die Kitakinder kön­nen also mit ihrer Spende ganz erheb­lich zur Verbesserung der Lebensumstände vie­ler Menschen bei­tra­gen. Auch Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus, die eigens zur Spendenübergabe gekom­men war, lobte das Engagement der Kinder und ihrer Erzieherinnen.

Als Dank über­reichte Reiner Strauß der Kitaleiterin Ulrike Horster stell­ver­tre­tend für alle gro­ßen und klei­nen Unterstützer einen typi­schen Khatag – Gebets- und Begrüßungsschal. Er ließ es sich natür­lich auch nicht neh­men, alle Anwesenden auf eine kleine vir­tu­elle Reise zu ent­füh­ren in das Land, in das die Spende nun gelan­gen wird und ver­mit­telte in einem Diavortrag einen ers­ten Eindruck, von den Lebensumständen – ins­be­son­dere der Kinder – in Nepal, aber auch von der Arbeit der Kaarster Nepalinitiative.

Ganz beson­ders kamen aber bei den Kleinen die Fotos der in Nepal hei­mi­schen Tiere an: Kaschmirziege, Yak, Elefant, Nashorn, Schneeleopard und viele mehr... – nicht nur die ganz Kleinen waren erstaunt über diese Vielfalt.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)