Dormagen: Die Polizei warnt vor fal­schen Wasserwerkern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Dormagen-​Mitte (ots) – Eine Anwohnerin der Straße „Im Grunewald” ließ Mittwochnachmittag (25.01.), in der Zeit zwi­schen 15:00 und 15:15 Uhr, einen Mann in ihre Wohnung, der sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus­gab.

Der Unbekannte teilte der Wohnungsinhaberin mit, dass es zu einem Fehler bei Bauarbeiten gekom­men sei und nun die Wasserleitungen in ihrem Haus defekt seien. Die Hauptleitung müsse abge­dreht wer­den. Die bei­den gin­gen dann in den Keller.

Als der angeb­li­che Wasserwerker mit­teilte, dass der Schaden beho­ben sei und das Haus ver­las­sen wollte, stellte die Geschädigte fest, dass die Haustür nicht ver­schlos­sen war. Wenig spä­ter bemerkte sie den Diebstahl von Bargeld und Schmuck. Der angeb­li­che Wasserwerker wird wie folgt beschrie­ben:

  • Circa 25- 30 Jahre alt, 180–185 Zentimeter groß und von ath­le­ti­sche Statur.
  • Er hatte kurze, mit­tel­blonde Haare.
  • Der Täter trug nor­male Straßenkleidung und sprach akt­z­ent­freies Deutsch.
  • Der mut­maß­li­che Mittäter wurde nicht gese­hen.

Wer in die­sem Zusammenhang ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe beob­ach­tet hat, wird gebe­ten sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 mit der Polizei in Verbindung zu set­zen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)