Rhein-​Kreis Neuss: Pflanzung im Elsbachtal – Neues Grün für künf­tige Generationen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Insgesamt 2 050 neue Bäume und Sträucher sor­gen dem­nächst für mehr Grün im Elsbachtal. 

Zusammen mit Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke, Berthold Willems, einem Sponsor aus Grevenbroich, und Vertretern des Rhein-​Kreises Neuss schau­ten sich Schüler der Erich-​Kästner-​Grundschule Grevenbroich die neue Pflanzung an. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Susanne Jacob hat­ten sich die Mädchen und Jungen der 4d von ihrer Schule aus zu Fuß auf den Weg gemacht.

Bei der Gelegenheit lie­ßen sich die Kids gleich von Planungsamtsleiter Marcus Temburg und sei­nem Mitarbeiter Volker Große erklä­ren, wel­che Bäume im Elsbachtal gepflanzt wur­den: Stieleichen, Hainbuchen und Winterlinden begrü­nen in Zukunft die Fläche in unmit­tel­ba­rer Nähe der A 540. Zum Schluss beka­men die Grundschüler nicht nur Springseile und Fairtrade-​Schokoriegel vom Landrat geschenkt; sie nah­men auch eine Handvoll Bäume, die wegen des Dauerfrosts nicht in die Erde gebracht wer­den konn­ten, mit, um diese spä­ter an ihrer Schule zu pflanzen.

Schüler der 4d der Erich-​Kästner-​Grundschule Grevenbroich zusam­men mit Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke, Berthold Willems, Leiter der Fielmann-​Niederlassung Grevenbroich, Marcus Temburg als Leiter des Planungsamtes, Bernd Lufen von der Kreisforstdienststelle und wei­te­ren Vertretern des Rhein-​Kreises Neuss an der neuen Pflanzung. Foto: Rhein-​Kreis Neuss

In ein paar Jahren kön­nen wir hier nicht nur im Wald spa­zie­ren gehen; die Bäume haben auch eine wich­tige Funktion für unser Klima“, sagte Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke. „Deshalb freue ich mich auch über das Engagement von Unternehmen, die nicht nur über Klimaschutz reden, son­dern auch han­deln”, so der Landrat.

Gepflanzt wur­den die Bäume und Sträucher an zwei Stellen west­lich der A 540 in den belieb­ten Naherholungsgebieten „Elsbachtal“ und „Im Bend“. Der Rhein-​Kreis Neuss hatte die Flächen erwor­ben, weil diese auf Grund ihrer Lage und ihrer Bodenqualitäten für die land­wirt­schaft­li­che Nutzung kaum geeig­net sind. Hier tra­gen die Pflanzen auch zur Vielfalt der Landschaft bei. Augenoptikermeister Berthold Willems betont: „Naturschutz ist eine Investition in die Zukunft. Wir pflan­zen Bäume nicht für uns, wir pflan­zen Bäume für nach­kom­mende Generationen. Und so hoffe ich, dass noch viele Kinder an die­sem Grün Freunde haben werden.“

Diese Pflanzung ist bereits das 15. Projekt der Kreisaktion „Ein Herz für Bäume“. Insgesamt wur­den 63 000 neue Bäume und Sträucher – eine Waldfläche mit einer Größe von rund 181 000 Quadratmetern – gepflanzt. Bereits seit 1988 gibt es das Waldvermehrungsprogramm des Kreises: Im Rahmen die­ses Projektes wur­den seit 1988 rund 202 Hektar Wald neu aufgeforstet.

Weitere Informationen rund um die Aktion „Ein Herz für Bäume” sind im Internet unter www​.rhein​-kreis​-neuss​.de/​b​aum und tele­fo­nisch bei der Kreisverwaltung unter Telefon 02181/​601‑6130 erhältlich.

(12 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)