Neuss: Verdacht des Kabeldiebstahls – Tatverdächtiger wird eingewiesen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Nordstadt (ots) – In der Nacht zum Dienstag (24.01.), gegen 00:20 Uhr, infor­mier­ten Zeugen die Polizei über einen Mann, der sich in Höhe des Theodor-​Heuss-​Platzes schein­bar an Stromkabeln zu schaf­fen machte.

Die Beamten nah­men den 43-​Jährigen mit zur Wache und fer­tig­ten eine Strafanzeige, wegen des Verdachts des Kabeldiebstahls. Als der Tatverdächtige spä­ter ent­las­sen wer­den sollte, ran­da­lierte er der­art, dass ein Polizeibeamter Verletzungen erlitt, die ambu­lant in einem Krankenhaus behan­delt wer­den mussten.

Das Verhalten des 43-​Jährigen gab Hinweise auf eine mög­li­che psy­chi­sche Erkrankung. Durch einen Arzt und einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurde der Mann in eine psych­ia­tri­sche Fachklinik einwiesen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)