Rommerskirchen: Sammlungsergebnis des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Über ein noch­mals gestei­ger­tes Ergebnis bei Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Rommerskirchen freut sich Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Vom 1. bis 18. November 2016 führ­ten die Mitglieder der Rommerskirchener Schützenvereine und ‑bru­der­schaf­ten wie­der eine Haussammlung zuguns­ten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge durch.

Der VDK ist ein gemein­nüt­zi­ger Verein mit huma­ni­tä­rem Auftrag. Das Motto sei­ner Arbeit lau­tet: „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden”. Vom VDK. wer­den die Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft im Ausland erfasst, erhal­ten und gepflegt.

Er hilft außer­dem bei der Erhaltung der Kriegsgräber in Deutschland und pflegt etwa 2 Millionen Kriegsgräber auf 827 Friedhöfen. Deutsche Kriegsgräber gibt es in mehr als 100 Ländern der Erde.

Insgesamt konnte an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eine beacht­li­che Summe über­wie­sen wer­den. Das Vorjahressammlungsergebnis in Höhe von 4820,93 € konnte noch­mals gestei­gert wer­den und zwar auf einen Endbetrag von 4861,39 €. Der posi­tive Trend der letz­ten Jahre setzt sich daher bei der Kriegsgräbersammlung fort.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Ich danke allen Spendern, die das Projekt unter­stüt­zen. Mein beson­de­rer Dank gilt den Sammlern und Sammlerinnen in den Schützenvereinen und –bru­der­schaf­ten, die ihre Freizeit für diese gute Tat opferten.”

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)