Neuss: Natascha Ernst ist neue Juso-Vorsitzende

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Neusser Jusos haben bei ihrer Jahreshauptversammlung am ver­gan­ge­nen Samstag einen neuen Vorstand gewählt. Zukünftig wird die Jugendorganisation der Neusser SPD von Natascha Ernst angeführt. 

Die 24-​Jährige kommt aus der Neusser Nordstadt und arbei­tet als Verwaltungsangestellte beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Der neue Vorstand wird kom­plet­tiert durch die bei­den Stellvertreter Sarah Bührt und Allen Mogharrabi, den Kassierer Matthias Meinert und den Beisitzer Konstantin Kleist.

Der Vorstand v.l.n.r.: Konstantin Kleist, Natascha Ernst, Sarah Bührt, Allen Mogharrabi. Foto: Privat

Ich freue mich auf die bevor­ste­hen­den Aufgaben im Superwahljahr“, sagt Natascha Ernst. Für die anste­hen­den Landtagswahlen haben die Jusos viele Aktionen geplant, um wich­tige sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Themen in den Fokus der Öffentlichkeit zu brin­gen. „Ich bin zuver­sicht­lich, dass die Landtagswahl ein Erfolg wird“, sagt Ernst.

Ähnlich äußerte sich der Neusser SPD-​Landtagskandidat Arno Jansen, der als Gast zur Jahreshauptversammlung der Jusos kam. In sei­nem Grußwort stellte er die Wahlkampfplanung vor und skiz­zierte wich­tige lan­des­po­li­ti­sche Themen. Auf einer anste­hen­den Klausurtagung will der neue Juso-​Vorstand außer­dem ein umfang­rei­ches Arbeitsprogramm entwerfen.

Bei ihrem Vorgänger Cem Taskin bedankt sich Ernst für sein Engagement: „Cem hat in sei­nem Jahr als Vorsitzender viel erreicht. Ich wün­sche ihm wei­ter­hin alles Gute.“

(140 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)