Neuss: Kind Geldschein geraubt – Polizei sucht nach Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Pomona (ots) – Am Donnerstagmorgen (19.01.), kurz vor 08:00 Uhr, befand sich ein 13-​jähriger Neusser nach sei­nen Angaben in Höhe der Lehrerparkplätze am Schulcenter an der Bergheimer Straße. 

Dort sei er auf drei Männer getrof­fen, die ihn ange­spro­chen hät­ten. Plötzlich sei er von einem aus der Gruppe atta­ckiert wor­den. Der Junge gab an, zu Boden gewor­fen wor­den zu sein. Während er dort gele­gen habe, hät­ten die bei­den ande­ren seine Jacke durch­sucht. Dabei hät­ten sie einen Geldschein her­vor­ge­fischt und ver­schwan­den mit der Beute in unbe­kannte Richtung.

Der Minderjährige schil­derte spä­ter sei­nen Eltern den Vorfall, wor­auf diese am Mittag bei der Polizei Anzeige erstat­te­ten. Die Tatverdächtigen konn­ten vom 13-​Jährigen fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

  • Alle sol­len circa 20 Jahre alt gewe­sen sein.
  • Eine Person war etwa 186 Zentimeter groß, hatte eine sport­li­che Statur und braune kurze Haare. Er trug eine dun­kel­graue Jacke mit brau­nem Pelzkragen.
  • Die zweite Person war nach Angaben des Kindes 195 Zentimeter groß und eben­falls von sport­li­cher Statur. Sie war beklei­det mit einer hell­brau­nen Winterjacke.
  • Der dritte im Bunde soll Brillenträger gewe­sen sein, unge­fähr 180 Zentimeter groß und eher dick. Er war zur Tatzeit mit einem schwar­zen Pullover bekleidet.

Die Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen, die Angaben zur Tat oder zu den Tatverdächtigen machen kön­nen. Hinweise bitte an die 02131–3000.

(34 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)