Mönchengladbach: Raubserie – Zwei Tatverdächtige in Haft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Mönchengladbach (ots) – Wie bereits berich­tet wurde, ist es am Abend des 12.01.2017 zu einem bewaff­ne­ten Raubüberfall durch drei mas­kierte Täter auf eine Tankstelle an der Karlstraße gekommen. 

Die Polizei hat am 17.01.2017 die Wohnungen von drei Tatverdächtigen durch­sucht. Gegen einen 19Jährigen ergab sich ein drin­gen­der Tatverdacht, er ging am Mittwoch in Untersuchungshaft. Nach einem Raubüberfall auf einen Getränkemarkt auf der Reyerhütter Straße am 23.12.2016 hat ein auf­merk­sa­mer Zeuge beob­ach­tet, wie meh­rere Personen in einem Fahrzeug flüch­te­ten. Zuvor hat­ten drei Täter den Kassierer mit zwei Schusswaffen bedroht und Bargeld gefordert.

Die Ermittlungen führ­ten am 24.12.2016 zur Festnahme eines 18jährigen Mönchengladbachers, wel­cher sich seit dem 25.12.2016 in Untersuchungshaft befin­det. Im Zuge der wei­te­ren Ermittlungen ist die Kriminalpolizei auf die Spur der drei Tatverdächtigen (18, 19, 19) gekom­men. Am Dienstag fan­den die Ermittler bei einem der bei­den 19jährigen Verdächtigen zwei Schreckschusswaffen und zwei Sturmhauben.

Durch das Landeskriminalamt wur­den noch am glei­chen Tag Spuren abge­gli­chen, wodurch sich die Tatbeteiligung die­ses Heranwachsenden bestä­tigte. Er legte bei sei­ner Vernehmung für beide Überfälle ein Geständnis ab. Weiterhin gab er zu, an zwei wei­te­ren Überfällen in Mönchengladbach und drei im Kreis Neuss betei­ligt gewe­sen zu sein. Angaben zu den Mittätern machte er dabei nicht.

Bei allen Taten waren die Räuber mas­kiert und for­der­ten unter Vorhalt von Schusswaffen Bargeld. Ihre Beute schaff­ten sie in einem Rucksack weg. In Mönchengladbach wurde auf diese Weise am 11.11.2016 eine Tankstelle auf der Marienburger Straße und am 16.12.2016 ein Getränkemarkt auf der Künkelstraße überfallen.

Im Kreis Neuss kam es am 18.11.16 und am 26.11.2016 zu Überfällen auf eine Tankstelle in Korschenbroich und am 07.01.2017 auf einen Getränkemarkt in Osterath.

Der drin­gend tat­ver­däch­tige 19Jährige wurde am Mittwoch einem Haftrichter vor­ge­führt, wel­cher eine Untersuchungshaft anord­nete. Die Ermittlungen dau­ern an.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)