Neuss: Prinzenfrühstück im Dorint Hotel

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – (KA Neuss) Traditionell hatte das Dorint Hotel, ver­tre­ten durch Jörg Schulte, auch die­ses Jahr zum „inti­men“ Prinzenfrühstück eingeladen. 

Ziel der Veranstaltung ist es den Prinzenpaaren aus Neuss, Düsseldorf und Mönchengladbach die Gelegenheit zu bie­ten, sich bei einem Frühstück bes­ser ken­nen zu ler­nen und sich aus­zu­tau­schen und gegen­sei­tig die letz­ten Tipps für die kom­men Tage zu geben.

Prinz Christian und Venetia Alina aus Düsseldorf, Prinz Norbert und Niersia Barbara aus Mönchengladbach und Prinz Dieter und Novesia Anita waren der Einladung gerne gefolgt und hat­ten sowohl ihre Prinzenführer als aus ihre jewei­li­gen Präsidenten mitgebracht.

Foto: Michael Ritter

Der Neusser Bürgermeister, der stell­ver­tre­tende Bürgermeister aus Mönchengladbach und der Landrat des Rhein-​Kreis Neuss waren ebenso vor Ort wie Vertreter der jewei­li­gen Vereine. Jakob Beyen, Präsident des KA Neuss, eröff­nete die Veranstaltung und wies dar­auf hin, dass die­ses Frühstück quasi die letzte Chance sei, um in Ruhe zusam­men zu sit­zen, ohne Druck, ohne Hektik und in einem klei­nen Kreis.

Jörg Schulte ver­sprach in sei­nen Grußworten, dass man sich sei­tens des Dorints auch in die­sem Jahr wie­der eine kleine „Schweinerei“ aus­ge­dacht habe, um die Fähigkeit der Prinzenpaare zu testen.

Nachdem auch der Bürgermeister und die Präsidenten aus Düsseldorf und Mönchengladbach, Michael Laumen und Bernd Grothe, ihre Grußworte und Geschenke übereicht hat­ten, konnte man sich das her­vor­ra­gende Frühstücksbuffet des Hotels schme­cken lassen.

Nachdem alle gesät­tigt waren und dabei inten­sive Gespräche füh­ren konn­ten, star­tete die Challenge der Prinzenpaare. Es wur­den 3 Betten ohne Bettwäsche, die dazu­ge­hö­rige Bettwäsche und 3 Bügelbretter mit dazu­ge­hö­ri­gem Bügeleisen bereit­ge­stellt. Die Aufgabe lau­tete: Bettwäsche bügeln, Betten bezie­hen und sich dann paar­weise aufs Bett zu legen. Am Ende war das Neusser Prinzenpaar zwar zuerst fer­tig, lan­dete aber auf dem drit­ten Platz, weil das Ergebnis nur auf dem Niveau einer Jugendherberge lag. Das Paar aus Mönchengladbach erreichte zumin­dest 3 Sterne Niveau aber konnte die Leistung des Düsseldorfer Paars nicht top­pen. Die Beiden waren zwar als letzte fer­tig, dafür ent­sprach das Ergebnis fast den Anforderungen des Dorint.

Als Wetteinsatz muss jedes Paar €20 pro Person ein­set­zen und der Gewinner bekam dann den Topf. Das so gewon­nene Geld wer­den Christian und Alina an die Düsseldorfer Tafel spenden.

Zum guten Schluss gab es zuerst Geschenke vom Hotel an die Prinzenpaare und dann einen gro­ßen Ordenssegen von den Komitees und den Prinzenpaaren. Jakob Beyen und Jörg Schulte ver­spra­chen den Anwesenden, dass die Veranstaltung auch im nächs­ten Jahr wie­der statt­fin­den wird.

Text: KA Neuss, Helmut Thoennessen

(8 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)