Rhein-​Kreis Neuss: Landrat über­reichte Brigitte Albrecht das Bundesverdienstkreuz am Bande

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Von Herzlichkeit geprägt war die Feierstunde im Kunstcafé EinBlick: Brigitte Albrecht erhielt das Bundesverdienstkreuz am Bande. 

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke über­reichte der Gründerin und Geschäftsführerin des Kaarster Cafés die Auszeichnung. Alle Gäste und ins­be­son­dere die Mitarbeiter in dem gut gefüll­ten Café waren sich einig: Die 66-​Jährige hat das Bundesverdienstkreuz mehr als ver­dient. Sie setzt sich seit Jahrzehnten enga­giert für Menschen mit Behinderung ein.

In sei­ner Laudatio betonte Petrauschke: „Brigitte Albrecht hat sich aus­ge­zeich­net – und wird nun selbst aus­ge­zeich­net.“ Die Kaarsterin habe sich viele Jahre im sozia­len Bereich enga­giert. Im Kunstcafé EinBlick ermög­licht sie zusam­men mit ihrem Team die Begegnung und das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung.

Brigitte Albrecht wurde in Düsseldorf gebo­ren und lebt heute in Kaarst. Bis zu ihrem Ruhestand im September 2014 war sie als Lehrerin an der Sebastianus-​Schule in Holzbüttgen tätig, einer Förderschule des Rhein-​Kreises Neuss mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. Als Kunstpädagogin erstellte sie das erste Medienkonzept der Schule und unter­stützte die Schüler auch dabei, Erfahrungen in der Berufspraxis zu sam­meln. Immer noch bie­tet sie ehren­amt­lich eine Werk-​AG für Schüler der Sebastianus-​Schule an.

Bundesverdienstkreuz am Bande: Brigitte Albrecht erhielt die hohe Auszeichnung von Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke. Foto: S. Büntig /​Rhein-​Kreis Neuss

Bereits im Jahr 2004 grün­dete Brigitte Albrecht das Kunstcafé EinBlick in Kaarst und ist heute ehren­amt­li­che Geschäftsführerin die­ses inte­gra­ti­ven Gastronomiebetriebs. Etwa die Hälfte der Angestellten sind Menschen mit geis­ti­ger Behinderung. Das Kunstcafé war das erste Integrationsprojekt in Nordrhein-​Westfalen in pri­va­ter Trägerschaft: Es wird durch einen Förderverein sowie durch Spenden und Partnerschaften finanziert.

Im Café EinBlick fin­den kul­tu­relle Veranstaltungen statt wie Ausstellungen, Musikevents, Lesungen und Tanzkurse. Im ver­gan­ge­nen Jahr wurde die Einrichtung vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband Dehoga als einer von zehn beson­ders fami­li­en­freund­li­chen gas­tro­no­mi­schen Betrieben ausgezeichnet.

Darüber hin­aus orga­ni­siert und beglei­tet die Kaarsterin Segelfreizeiten auf dem Ijsselmeer für junge Menschen und ver­an­stal­tete zuletzt 2016 den drit­ten „Spray Day“ in Kaarst, einen Graffiti-​Aktionstag. Auch bei dem Modellprojekt „Region Inklusiv(e) – Formen und Farben im Rhein-​Kreis Neuss” des Rhein-​Kreises Neuss und des Landes NRW hat sich Brigitte Albrecht betei­ligt. Sie orga­ni­sierte zusam­men mit dem Kreiskulturzentrum Sinsteden und dem Internationalen Mundartarchiv „Ludwig Soumagne“ des Rhein-​Kreises Neuss eine Reihe von Kunstaktionen für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung.

Es braucht einen lan­gen Atem, um das Engagement von Brigitte Albrecht zu wür­di­gen“, betonte Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke und dankte der Kunstpädagogin für ihren uner­müd­li­chen Einsatz. Das Bundesverdienstkreuz ist bereits die vierte Würdigung für die Kaarsterin: 2011 erhielt sie die Ehrenmedaille der Stadt Kaarst, 2013 den Ehrenpreis für sozia­les Engagement vom LVR sowie im sel­ben Jahr den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen.

(39 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)