Jüchen: Pokalschießen der Schützen – Gardezug und Thomas Janssen siegten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Am ver­gan­ge­nen Samstag um 13 Uhr fie­len die ers­ten Schüsse auf den Schießständen des Bürgerschützen- und Heimatvereins Jüchen 1880 e.V. (BSHV) in der Traditions-​Gaststätte Hoss. 

Schießwart Roland Weyer und sein Team Sven Stöckel, Kurt Leines und Hans Kremer hat­ten beste Rahmenbedingungen für einen erfolg­rei­chen und span­nen­den Schießwettbewerb geschaffen.

41 Mannschaften aus 26 Zügen tra­ten an, um den bes­ten Schützen und die beste Schießmannschaft zu ermit­teln. Mehrere Mannschaften erziel­ten sehr gute Ergebnisse und so musste um die ers­ten Plätze gesto­chen werden.

Auf dem fünf­ten Platz lan­dete die Mannschaft von Schützenkönig Dirk Genenger, der freu­de­strah­lend den Pokal für diese Platzierung an seine Zugkameraden von den Grünen Husaren über­rei­chen konnte.

Auf den vier­ten Platz kamen die Schützen der Weißen Husaren II.

Um die Platzierungen auf den Plätzen eins bis drei musste dann erneut gesto­chen wer­den. „Spannender und ner­ven­auf­rei­ben­der kann ein Finale nicht ver­lau­fen!“ stellte Präsident Thomas Lindgens bei der abend­li­chen Siegerehrung fest.

Auf den drit­ten Platz kam die Mannschaft von Preußens Gloria, den zwei­ten Platz belegte die Mannschaft der Marine I (zweite Mannschaft) und beste Schießmannschaft im Jahr 2017 wur­den die Schützen des Gardezuges (zweite Mannschaft) mit den Schützen Daniel Kanitz, Peter Klitsch, Kurt Leines und Hans-​Hubert Krall.

Es wurde nicht nur die beste Mannschaft ermit­telt, son­dern auch der beste Einzelschütze. Mit dem maxi­mal erreich­ba­ren Schießergebnis von 120 Ringen in 2 Durchgängen gin­gen Hans Kremer von der Marine I und Thomas Janssen von der Marine II ins Stechen. Thomas Janssen setzte sich dann mit 58 Ringen im Stechen durch und gewann ver­dient den Pokal des bes­ten Schützen.

Nach mehr als neun Stunden eines span­nen­den Schießwettbewerbes ver­kün­dete Präsident Thomas Lindgens die Ergebnisse, über­reichte die Pokale und gra­tu­lierte allen Gewinnern. „Alle sind an die­sem Abend Gewinner, denn letzt­lich geht es auch beim Pokalschießen nicht nur um gewin­nen und ver­lie­ren, son­dern um Gemeinschaft, um geleb­tes Miteinander!“, so der Präsident in der Siegerehrung. 

(26 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)