Dormagen: Polizei fasst Einbrecher – Richter ord­net Untersuchungshaft an

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Stürzelberg (ots) – Ein auf­merk­sa­mer Anwohner der Schulstraße ver­stän­digte am Freitag (13.1.), gegen 20 Uhr, die Polizei, weil er in einem Haus ver­däch­ti­gen Taschenlampenschein wahr­ge­nom­men hatte.

Als die Beamten kurz dar­auf ein­tra­fen, bestä­tig­ten sich die Befürchtungen, dass ein bis dato unbe­kann­ter Täter gewalt­sam über eine Nebentür in das Haus ein­ge­bro­chen war. Die Polizeibeamten nah­men den 40-​jährigen Verdächtigen noch am Tatort fest.

Er führte neben ein­bruchs­ty­pi­schem Werkzeug auch Diebesgut (in Form von Schmuck) mit, wel­ches die spä­ter ein­tref­fen­den Hausbewohner ein­deu­tig wie­der­erkann­ten. Der poli­zei­be­kannte Festgenommene, der kei­nen fes­ten Wohnsitz in Deutschland hat, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vor­ge­führt. Dieser erließ einen Haftbefehl.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei sowie die Spurenauswertung dau­ern an. In die­sem Zusammenhang wird auch geklärt, ob der Verdächtige für wei­tere Taten in Betracht kommt.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)