Neuss: Konzentrationszonen für Windenergieanlagen – Öffentliche Auslegung Teilflächennutzungsplanentwurf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Von Dienstag, 17. Januar, bis Freitag, 17.Februar 2017, fin­det die öffent­li­che Auslegung des Sachlichen Teilflächennutzungsplanes zur Darstellung von Konzentrationszonen für Windenergieanlagen statt. 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger kön­nen die ent­spre­chen­den Unterlagen im Amt für Stadtplanung der Stadt Neuss, Rathaus Michaelstraße 50, 3. Etage, Raum 3.802, wäh­rend der all­ge­mei­nen Öffnungszeiten des Rathauses ein­se­hen. Alle Informationen und Unterlagen zur Planung sind zudem auf der städ­ti­schen Homepage unter www​.neuss​.de erhältlich.

Ziel der Aufstellung des Sachlichen Teilflächennutzungsplanes ist es, die seit 1997 im pla­ne­ri­schen Außenbereich nach § 35 des Baugesetzbuches pri­vi­le­gier­ten Windenergieanlagen (WEA) auf wenige Standorte im Stadtgebiet zu begren­zen. Das voll­stän­dige Heraushalten die­ser Anlagen aus dem Neusser Stadtgebiet ist nach gel­ten­der Rechtslage nicht möglich.

Um neben den Belangen der rege­ne­ra­ti­ven und umwelt­freund­li­chen Energieerzeugung aber auch den Belangen des Schutzes des mensch­li­chen Lebensraumes, des Orts- und Landschaftsbildes, des Naturschutzes, des Immissionsschutzes etc. Rechnung tra­gen zu kön­nen, ist beab­sich­tigt, mit der Aufstellung des Sachlichen Teilflächennutzungsplanes eine räum­li­che Steuerung der Anlagen vorzunehmen.

Die geplan­ten Konzentrationszonen lie­gen im Stadtbezirk Grefrath, west­lich des Buscher Hofes und süd­lich von Hoisten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)