Meerbusch: wbm inves­tie­ren in Gas- und Wassernetz am Hohegrabenweg

Meerbusch-Büderich – In Kürze beginnt am Hohegrabenweg der zweite Bauabschnitt für die grundlegende und dringende Sanierung am Gas- und Wassernetz.

Rund 170.000 Euro werden die Wirtschaftsbetriebe Meerbusch als Eigentümerin der Versorgungsnetze in den kommenden Monaten investieren. Die Arbeiten des zweiten Bauabschnitts sollen Anfang April 2017 abgeschlossen sein. Es folgen noch ein dritter und vierter Abschnitt. Aufgrund der Sanierung kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Voraussichtlich am 12. Januar beginnen die Wirtschaftsbetriebe Meerbusch mit den weiteren Sanierungsarbeiten des Trinkwasser- und Gasnetzes am Hohegrabenweg. In einem ersten Schritt wurden ab der Straße „Im Bachgrund“ bis zur Hausnummer 67 des Hohengrabenwegs im letzten Jahr 120 Meter Leitungen erneuert und die bestehenden Gebäude mit neuen Hausanschlüssen für Gas und Wasser versehen. Die Kosten hierfür beliefen sich auf rund 140.000 Euro. Dieser erste Bauabschnitt begann am 22.09.2016 und endete am 21.11.2016.

Projektleiter Jürgen Martin zeigt auf der Höhe der Gasübernahmestation am Hohegrabenweg 40 die Wasserrohre, die in Kürze verbaut werden. (Quelle wbm)

Nun folgt der zweite Bauabschnitt ab Haus Nr. 67 bis hinter die Einmündung „An den Steinen“. Albert Lopez, Geschäftsführer der wbm, kennt die Zahlen: „Jetzt werden noch mal 170.000 Euro fällig, aber damit ist es nicht getan. Wir werden weitere 290.000 Euro in die Infrastruktur am Hohegrabenweg investieren und kommen somit auf eine gesamte Investitionssumme von rund 600.000 Euro.“

Die Sanierung wurde aufgrund mehrerer, größerer Wasserrohrbrüche in den letzten Jahren notwendig und wird noch einen dritten und vierten Bauabschnitt nach sich ziehen. Der wbm-Chef erhofft sich durch die Maßnahmen ein Ende der Störfälle in diesem Bereich.

Die Arbeiten des dritten Bauabschnitts sind für einen Zeitraum von 12 Wochen in diesem Jahr ab April geplant. Dann werden Gas- und Wasserleitungen ab „Auf den Steinen“ bis zur Einmündung „Kanzlei“ ausgetauscht. „Hier schließt der nächste und letzte Bauabschnitt ab Mitte Juni an. Ab ‚Kanzlei‘ bis ‚Auf den Steinen‘ werden dann nur noch neue Trinkwasserleitungen verlegt. Mitte September sollten wir mit allem fertig sein“, resümiert Rainer Scharl, technischer Leiter der wbm, die umfangreichen Bauarbeiten.

Projektleiter Jürgen Martin hofft auf eine zügige Durchführung. „Der zweite Bauabschnitt beginnt am Donnerstag, wenn die Witterung mitmacht. Wir verbauen dann rund 160 Meter von Gasmitteldruck-, Gasniederdruck- und Trinkwasserleitungen. Bei guter Wetterlage werden wir etwa 12 Wochen dafür benötigen.“ Im Zug der Sanierung werden auch die Hausanschlüsse für Gas und Wasser erneuert. Während der Durchführung dieser Maßnahmen muss die Versorgung zeitweise unterbrochen werden. Rund 200 Haushalte sind davon betroffen. Die Anwohner wurden bereits in einem Schreiben informiert.

Da unter den Bürgersteigen am Hohegrabenweg Leitungen privater Telefonanbieter liegen, muss die wbm mit ihren Leitungen unter die Fahrbahndecke ausweichen. Aus diesem Grund sind Verkehrsbehinderungen, insbesondere zu den Hauptverkehrszeiten, zu erwarten.

„Uns ist bewusst, dass diese lange Baustelle allen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern viel Geduld abverlangt. Wir geben unser Bestes, um die Arbeiten zügig durchzuführen und pünktlich zu beenden“, versichert Rainer Scharl.

(37 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE