Jüchen: Erster Spatenstich für die neue Kita in Otzenrath

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Nachdem die Gemeinde Jüchen die Baugenehmigung zur Errichtung einer drei­grup­pi­gen Kindertagesstätte am Siedlungsschwerpunkt Hochneukirch/​Otzenrath erhal­ten hatte, fand nun­mehr der erste Spatenstich für den Bau der neuen Kindertagesstätte auf dem Grundstück in Otzenrath statt.

Am Siedlungsschwerpunkt Hochneukirch/​Otzenrath wer­den zum kom­men­den Kindergartenjahr auf­grund von gestie­ge­nen Geburtenzahlen und Zuzügen von Familien wei­tere Kita-​Plätze benötigt.

Foto: Gemeinde

Bereits im letz­ten Jahr war des­halb die Kindertagesstätte Sausewind um eine 6. Gruppe durch die Schaffung einer Dependance auf der Gartenstraße in Hochneukirch erwei­tert wor­den. Ab die­sem Jahr wer­den jedoch drei zusätz­li­che Kita-​Gruppen zur Bedarfsbedeckung erfor­der­lich sein.

Bereits im Juli und im September letz­ten Jahres hat­ten sich die poli­ti­schen Gremien der Gemeinde mit dem Thema beschäf­tigt und ein­stim­mig auf­grund einer in Auftrag gege­be­nen Machbarkeitsstudie beschlos­sen, eine neue Kita an der Bahnstraße in Otzenrath zu errich­ten. Auf der Fläche an der Bahnstraße lässt sich das Vorhaben im zeit­lich eng gesteck­ten Rahmen rea­li­sie­ren. Auch liegt die Einrichtung damit zen­tral in einem Siedlungsbereich, wo bedingt durch wei­tere Bautätigkeit in Kürze noch Zuzüge erfol­gen werden.

Um den geplan­ten Fertigstellungstermin ein­hal­ten zu kön­nen, waren zeit­nah bereits der Planungsauftrag erteilt und Fördermittel bean­tragt wor­den. Ebenfalls wurde das Ausschreibungsverfahren für die ein­zel­nen Gewerke durch­ge­führt. Das ca. 4000 qm große freie Grundstück konnte eben­falls sehr zeit­nah von RWE Power erwor­ben wer­den. Bedingt dadurch, dass es in der Gemeinde Rommerskirchen bereits ein „Duplikat“ des geplan­ten neuen Gebäudes gibt, konn­ten zudem der Planungszeitraum und auch die Planungskosten erheb­lich redu­ziert wer­den. Die Errichtung des Neubaus wird als 3‑gruppige Kita mit einer spä­te­ren Erweiterungsmöglichkeit auf 4 Gruppen erfolgen.

Nachdem der Gemeinde Jüchen die Baugenehmigung durch den Rhein-​Kreis Neuss erteilt wurde, kann nun, sofern nicht wit­te­rungs­be­dingte Umstände ent­ge­gen­ste­hen, mit dem Bau begon­nen wer­den. Die Gesamtkosten incl. Grunderwerb und Inneneinrichtung belau­fen sich auf geplante 1,95 Millionen Euro. Für die Errichtung des neuen Gebäudes, mit einer Nutzfläche von knapp 700 Quadratmetern, wird die Gemeinde Jüchen Fördermittel des Landes NRW und des Rhein-​Kreises Neuss in Höhe von ins­ge­samt ca. 1,14 Mio. Euro erhalten.

(36 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)