Dormagen: Jenseits von Eden – Landestheater spielt Steinbecks Familiensaga

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – John Steinbecks Roman „Jenseits von Eden“ gehört zu den Klassikern der ame­ri­ka­ni­schen Literaturgeschichte und wurde durch die Verfilmung mit James Dean weltberühmt. 

Das Rheinische Landestheater (RLT) zeigt diese Familiensage in einer Bühnenfassung am Samstag, 21. Januar, um 20 Uhr in der Aula des Bettina-​von-​Arnim-​Gymnasiums (BvA). Vor der Aufführung im Rahmen der städ­ti­schen Theater-​Reihe bie­tet das Kulturbüro um 19.15 Uhr zudem eine 20-​minütige Einführung durch RLT-​Dramaturgin Alexandra Engelmann an.

Im Mittelpunkt der Handlung ste­hen die Stiefbrüder Charles und Adam Trask. Beide erlie­gen den Reizen der mys­te­riö­sen Cathy, die ihren Einfluss auf die Brüder nutzt, um sie zu ent­zweien. Sie hei­ra­tet Adam. Doch dann ver­lässt sie ihn und die neu­ge­bo­re­nen Zwillinge, um sich ihren Lebensunterhalt in einem Bordell zu ver­die­nen. Der Familienzwist über­trägt sich auf ihre Söhne Aron und Caleb, die um die Liebe des Vaters rin­gen. Caleb, in Hassliebe sei­nem Bruder ver­bun­den, trifft eine fol­gen­schwere Entscheidung.

Während der Film von Regisseur Elia Kazan nur auf dem letz­ten Drittel des Steinbeck-​Werks basiert, umspannt die Bühnenfassung den gesam­ten Roman. Erzählt wird hier eine große Familiensaga, die sich über drei Generationen erstreckt und in deren Mikrokosmos sich die Umwälzungen der Weltgeschichte wider­spie­geln. Karten zum Preis von 16,50 Euro und 8,80 Euro (ermä­ßigt) sind in der City-​Buchhandlung an der Kölner Straße 58 und im Kulturbüro an der Langemarkstraße 1–3 erhältlich.

Das Kulturbüro nimmt zudem Kartenbestellungen für die Abendkasse unter 02133/257–338 oder kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)