Korschenbroich: Wohnraum für aner­kannte Flüchtlinge gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Die Stadt Korschenbroich wirbt für die Bereitstellung von bezahl­ba­rem Wohnraum zur Unterbringung von aner­kann­ten Flüchtlingen. 

Inzwischen ist für viele Asylbewerberinnen und Asylbewerber in der Stadt Korschenbroich das Asylverfahren beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge abge­schlos­sen. Die Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit einem posi­tiv abge­schlos­se­nen Verfahren erhal­ten im Regelfall eine län­gere Aufenthaltserlaubnis und sie dür­fen arbeiten.

Bis zu einer Arbeitsaufnahme wer­den im Regelfall Geldleistungen durch das Jobcenter gezahlt. Dabei wird auch eine ange­mes­sene Miete berück­sich­tigt. Selbst sind diese Leute oft nicht in der Lage, sich auf Wohnungssuche zu bege­ben und güns­tige Wohnungen zu fin­den. Die Stadt Korschenbroich bit­tet daher alle, die güns­ti­gen Wohnraum anbie­ten kön­nen um Unterstützung.

Einer der größ­ten Faktoren für eine erfolg­rei­che Integration ist eine eigene Wohnung, damit aner­kannte Flüchtlinge aus den Notunterkünften aus­zie­hen kön­nen“ betont Petra Köhnen vom Amt für Soziales der Stadt. Gesucht wird sowohl Wohnraum für Einzelpersonen als auch für Familien.

Wer geeig­ne­ten Wohnraum anbie­ten kann, wen­det sich an Petra Köhnen von Amt für Soziales. Sie ist erreich­bar unter der Rufnummer 02161–613169 oder per Mail petra.koehnen@korschenbroich.de

(18 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)