Forstdienststelle bit­tet um Hinweise: Vandalismus und Nagelbretter auf Strategischem Bahndamm

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Wie der Rhein-​Kreis Neuss infor­miert, ist es auf dem Strategischen Bahndamm bei Widdeshoven erneut zu Vandalismus gekom­men. Unbekannte Täter haben zudem mit Nägeln prä­pa­rierte Bretter auf dem Waldweg ausgelegt. 

Für Waldbesucher“, so Kreisumweltamtsleiter Nobert Clever, „stel­len sol­che Nagelbretter eine erheb­li­che Gefahr dar, zumal die bereits besei­tig­ten mit Laub abge­deckt und daher nicht erkenn­bar waren.“

Im glei­chen Abschnitt des Bahndammes zwi­schen Widdeshoven und Anstel wur­den außer­dem meh­rere Bäume unbe­rech­tigt gefällt und ent­wen­det. Auch der so genannte „Sprayer“, der seit drei Jahren zahl­rei­che Bäume mit Autolack besprüht, ist wei­ter­hin aktiv.

Die zustän­dige Forstdienststelle des Rhein-​Kreises Neuss bit­tet die Bevölkerung um beson­dere Vorsicht beim Begehen des Waldweges auf dem Strategischen Bahndamm sowie um Mithilfe bei der Ermittlung der Täter. Sachdienliche Hinweise wer­den erbe­ten unter Telefon 02181/​601‑6851.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)