Kaarst: Änderungen beim Schadstoffmobil – keine klei­nen Elektrogeräte

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Entgegen der Angaben im Entsorgungskalender nimmt das Schadstoffmobil des Rhein-​Kreises Neuss ab 2017 keine klei­nen Elektrogeräte mehr an. 

Diese kön­nen im Fachhandel (ab 400 m² Verkaufsfläche) oder an der Deponie in Neuss-​Grefrath abge­ge­ben wer­den. Bei Drucklegung war diese Änderung lei­der noch nicht bekannt.

Schadstoffe aus Privathaushalten wie Medikamente, Lacke, Leuchtstoffröhren usw. kön­nen wei­ter­hin in haus­halts­üb­li­chen Mengen zu den im Entsorgungskalender ange­ge­be­nen Terminen am Schadstoffmobil abge­ge­ben werden.

(49 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)