Jüchen: Weihnachtspäckchen für Flüchtlingskinder

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Eine beson­dere Überraschung gab es zu Weihnachten für die in der Gemeinde Jüchen unter­ge­brach­ten Flüchtlingskinder im Alter bis zu 14 Jahren. 

Alle Kinder erhiel­ten ein Geschenk, wel­ches lie­be­voll von Gemeindemitgliedern der Evgl. Kirchengemeinde Kelzenberg ein­ge­packt wor­den war.

Bereits im Vorfeld waren alle Pakete mit den Namen der EmpfängerInnen und dem Alter beschrif­tet wor­den, um sicher­zu­stel­len, dass das Geschenk auch dem Alter und dem Geschlecht des Kindes ent­spricht. Ebenfalls waren die Familien durch die Integrationsstelle bereits mehr­spra­chig infor­miert wor­den, dass ihre Kinder beschenkt werden.

Foto: Gemeinde

Am 23. Dezember wur­den dann zwi­schen 9.00 und 14.30 Uhr 80 Flüchtlingskinder aus 38 Familien in der Gemeinde besucht und ihnen Geschenke über­reicht. Unterstützt wur­den die 5 Helferinnen und Helfer von 6 Kindern aus der Evgl. Kirchengemeinde Kelzenberg und der Integrationsstelle der Gemeindeverwaltung.

So gilt der beson­dere Dank von Bürgermeister Harald Zillikens allen an der Weihnachts-​Aktion betei­lig­ten gro­ßen und klei­nen Helferinnen und Helfern, die viele Stunden ihrer Freizeit inves­tiert und mit­ge­hol­fen haben, die Geschenke vor­zu­be­rei­ten und zu über­brin­gen. „Für alle Beteiligten war diese Aktion überwältigend.

Die strah­len­den Kinderaugen waren hier­für der Beweis. Bei die­ser Gelegenheit darf ich mich auch noch ein­mal bei allen Ehrenamtlern bedan­ken, die sich bei der Integration von Flüchtlingen in Jüchen enga­gie­ren“, so der Jüchener Bürgermeister.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)