Neuss: Johanniter-​Wache für 24 Stunden in ehren­amt­li­cher Hand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen – Regelmäßig beteiligen sich ehrenamtliche Rettungsassistenten, - sanitäter und -helfer am Dienst auf der Lehrrettungswache Neuss-Mitte, die von den Johannitern im Auftrag der Stadt Neuss betrieben wird.

Gemeinsam mit hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besetzen sie die Rettungs- und Krankenwagen. Einige von ihnen sind auch im Hauptberuf medizinisch tätig, andere haben Verwaltungs- oder Dienstleistungsberufe.

Einmal im Jahr übernehmen sie komplett den Dienst auf den Rettungsfahrzeugen, damit die hauptamtlichen Kolleginnen und Kollegen ihre gemeinsame Weihnachtsfeier in Ruhe
genießen können.

Für 24 Stunden versahen daher jetzt auf beiden Rettungswagen die ehrenamtlichen Kräfte Tom Schemann, Frank Felis, Judica Guderley, Philipp Dick, Eric Heiertz und Marcel Kübel den Dienst für die Bürger in der Quirinusstadt.

v.l.: Tom Schemann, Frank Felis, Judica Guderley, Philipp Dick, Eeric Heiertz, Marcel Kübel auf der LRW Neuss-Mitte an der Hellersbergstraße. Foto: Dieter Guderley
(16 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)