Korschenbroich: 130 Menschen ver­schie­de­ner Nationalitäten fei­er­ten bei Kaffee und Kuchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Viele Flüchtlinge, die zur­zeit im Stadtgebiet leben, konn­ten in den ver­gan­ge­nen Tagen an Weihnachtsfeiern teil­neh­men. Das teilt das Sozialamt mit. 

Rund 130 Flüchtlinge, die zur­zeit in Korschenbroich, Herrenshoff und Pesch woh­nen, fei­er­ten in der ver­gan­ge­nen Woche auf Einladung des Sozialamtes im Ratssaal. Hier ser­vier­ten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Kaffee und Kuchen, der Nikolaus kam und ver­teilte kleine Tüten mit Weckmann, Mandarinen und Süßigkeiten an die Kinder.

Sozialamtsmitarbeiter Zouhair El Ammari sorgte für musi­ka­li­sche Einlagen – auf der Gitarre und mit dem Abspielen von CDs. Dabei erklan­gen sowohl deut­sche Weihnachtslieder als auch ara­bi­sche Lieder. Gegen Ende der Veranstaltung wurde sogar getanzt.

Alle Nationen, die hier in Korschenbroich leben, haben gemein­sam einen fried­li­chen und schö­nen Nachmittag ver­bracht“, bilan­ziert die Leiterin des Sozialamtes, Petra Köhnen. Auch in wei­te­ren Stadtteilen fan­den Weihnachtsfeiern für die bzw. der dor­ti­gen Flüchtlinge statt:

So orga­ni­sier­ten Ehrenamtler in Kleinenbroich am ver­gan­ge­nen Freitag, 16. Dezember, eine ent­spre­chende Veranstaltung in den Räumen der „Aktion Freizeit Behinderter“.

Und in Glehn haben vier Flüchtlinge aus Pakistan in ihrer Unterkunft an der Wankelstraße am letz­ten Mittwoch, den 21. Dezember, für Ehrenamtler und Freunde gekocht und ein gro­ßes Buffet aufgebaut.

Foto: Stadt
(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)