Rommerskirchen: Neue Auszubildende im Rathaus – Gemeindeverwaltung stellt sich für die Zukunft auf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – „Guten enga­gierte Mitarbeiter sind das A und O einer jeden Verwaltung.“, weiß auch Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Umso glück­li­cher ist er, dass die Gemeinde im September die­ses Jahres direkt zwei neue Auszubildende als zukünf­tige Verwaltungsfachangestellte für sich gewin­nen konnte.

Mit Katharina Thome und Christian Herzogenrath ist es uns die­ses Jahr erneut gelun­gen zwei enga­gierte junge Menschen in das Team der Gemeindeverwaltung zu inte­grie­ren. Als zukunfts­ori­en­tierte Gemeinde ist uns viel daran gele­gen, uns auch in Anbetracht eines demo­gra­phi­schen Wandels, der auch vor dem Rathaus nicht Halt macht, recht­zei­tig kom­pe­ten­ten Nachwuchs ins Rathaus zu holen und so bereits die Fachkräfte von mor­gen und über­mor­gen lang­sam her­an­zu­füh­ren.“, erläu­tert Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Foto: Gemeinde

2015 habe ich bei der Gemeinde mein zwei­wö­chi­ges Schulpraktikum gemacht. Danach wusste ich sofort, dass ist es, was ich gerne machen möchte und habe mich direkt bei der Gemeinde Rommerskirchen um einen Ausbildungsplatz bewor­ben.“, erklärt Christian Herzogenrath, der gemein­sam mit den Kollegen und halb Rommerskirchen am ver­gan­ge­nen Sonntag auf dem Rommerskirchener Weihnachtsmarkt sei­nen 19 Geburtstag gefei­ert hat.

Auch nach der drei­jäh­ri­gen Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten hof­fen die bei­den auf eine wei­tere Perspektive in der Gemeindeverwaltung Rommerskirchen. „Gemeinsam mit mei­ner Familie bin ich vor kur­zem erst nach Rommerskirchen gezo­gen und fühle mich hier sehr wohl und kann mir hier auch sehr gut meine Zukunft vor­stel­len.“, so die 18-​jährige Katharina Thome.

Christian Herzogenrath, sagt von sich selbst: „Ich bin Rommerskirchener mit Leib und Seele, ich bin hier fest ver­wur­zelt, spiele Fußball für die SG Rommerskirchen und genieße es nur fünf Minuten mit dem Rad zur Arbeit zu brau­chen. Wenn es klappt würde ich auch nach der Ausbildung gern wei­ter für die Gemeinde Rommerskirchen arbeiten.“

Personalamtsleiterin Susanne Garding-​Maak: „Im Sinne einer zukunfts­ori­en­tier­ten Personalentwicklung ist uns viel daran gele­gen gute Mitarbeiter zu hal­ten und ent­spre­chend der stets im Wandel befind­li­chen Herausforderungen auch wei­ter zu qualifizieren.“

(41 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)