Dormagen: Dankeschön-​Kaffeeklatsch für ehren­amt­li­che Helfer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Seit sechs Jahren arbei­tet sie ehren­amt­lich im Radio- und Phonomuseum mit und unter­stützt die Einrichtung auch immer wie­der durch Kuchenspenden.

Als Dankeschön dafür konnte Irmtraud Diller jetzt selbst an einer gut gedeck­ten Kaffeetafel Platz neh­men. Gemeinsam mit ande­ren ver­dien­ten Mitbürgern wurde sie von Bürgermeister Erik Lierenfeld und dem Büro für bür­ger­schaft­li­ches Engagement ins Historische Rathaus eingeladen.

Foto: Stadt

Ohne Menschen wie unsere heu­ti­gen Gästen wäre die Stadt Dormagen an vie­len Stellen nicht so lebens- und lie­bens­wert“, sagte der Bürgermeister.

Das gilt auch für Maria und Manfred Kramer, die sich als Sauberkeitspaten um den im Volksmund so genann­ten „Roten Platz“ in Gohr an der Josef-​Schwartz-​Straße kümmern.

Die Broicher Kapelle mit ihrem Umfeld hat Bessy Eckert frei­wil­lig in ihre Obhut genom­men, wäh­rend Franz Weckopp und Hans-​Peter Weyer regel­mä­ßig die Umgebung des Gohrer Schützenplatzes in Ordnung halten.

In Zons betä­ti­gen sich Marianne und Reiner Klein als „gute Geister“ am Mühlenplatz und rund um den Schweinebrunnen.

Sie alle konn­ten sich über die Einladung zu dem Dankeschön-​Kaffeeklatsch freuen. 

(12 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)