Neuss: Novaesium 2016 erscheint zum Weihnachtsfest

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Rechtzeitig zum Weihnachtsfest prä­sen­tie­ren Clemens Sels Museum und Stadtarchiv Neuss die neu­este Ausgabe des tra­di­ti­ons­rei­chen und belieb­ten Neusser Jahrbuchs. 

Der über 400 Seiten starke Band Novaesium 2016 gibt wie­der einen facet­ten­rei­chen Überblick über die Bereiche Archäologie, Stadt- und Kunstgeschichte und zeigt damit die große Bandbreite des Kulturguts, der Erinnerungskultur und der leben­di­gen Kulturszene in der Stadt Neuss.

Der Moment der Präsentation ist immer sein stol­zer. Die Kunst ist flüch­tig, aber sie wird in die­sem Buchband fest­ge­hal­ten und dafür möchte ich allen Beteiligten dan­ken“, sagt Kulturdezernentin Dr. Christiane Zangs, die auch betont, dass Anregungen und Themenvorschläge immer gerne ent­ge­gen­ge­nom­men werden.

Stadtarchivleiter Dr. Jens Metzdorf (re.), Museumsdirektorin
Dr. Uta Husmeier-​Schirlitz (li.) und Kulturdezernentin Dr. Christiane Zangs. Foto: Stadt

Den aktu­el­len „Zeitpunkt“ am Anfang des Buches steu­ert Professor Monika Grütters, Beauftragte für Kultur und Medien in der Bundesregierung, bei. „Grütters blickt in der Außenperspektive auf die Stadt und schlägt den Bogen vom bevor­ste­hen­den 775. Jubiläum des Stadtarchivs Neuss zu den gro­ßen Grundsatzfragen des Stellenwerts der Kultur in unse­rer Gesellschaft“, so Archivleiter Dr. Jens Metzdorf.

Das span­nende Themenspektrum der Beiträge im Buch reicht dann vom Neandertaler über das Mittelalter und die kai­ser­li­che Quirinus-​Verehrung bis zum Vulkanausbruch 1816, von Künstlern wie Ramboux und Gerresheim bis zu Urbach und Fonk. Erinnert wird an 400 Jahre Quirinus-​Gymnasium und den Neusser Ehrenbürger der Stadt Saarbrücken, Max Braun.

Zudem gibt es wie­der eine aus­führ­li­che Chronik des Jahres. „Die dies­jäh­rige Ausgabe zeich­net sich durch eine rei­che Ernte an Forschung mit einer Bündelung an inter­es­san­ten Themen und vie­len Jubiläen aus,“ sagt Museumsdirektorin Dr. Uta Husmeier-​Schirlitz. Das Buch ist seit Samstag, den 17. Dezember 2016, im Handel für 19,80 Euro zu erwerben.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)