Kaarst: Stadt sucht Träger für zwei neue Kindertageseinrichtungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Die Stadt Kaarst sucht freie Träger, die Interesse an der Übernahme einer Betriebsträgerschaft für die in Kaarst neu ein­zu­rich­ten­den Kindertageseinrichtungen haben.

Hierbei han­delt es sich um die noch zu errich­tende Kindertageseinrichtung an der Erftstraße sowie die Einrichtung Am Hoverkamp, die auf­grund des drin­gen­den Erfordernisses an Betreuungsplätzen durch Umbau aus der an die­sem Standort aktu­ell noch nicht beleg­ten Flüchtlingsunterkunft ent­ste­hen soll.

Zum Standort Erftstraße: Der Stadtrat hat in sei­ner Sitzung am 17.12.2015 die Errichtung einer neuen vier­grup­pi­gen Kindertageseinrichtung an der Erftstraße beschlossen.

Mit dem Ziel, einen freien Träger schon zu Beginn des kon­kre­ten Planungsverfahrens ein­zu­bin­den, möchte die Stadt Kaarst ab sofort das grund­sätz­li­che Interesse erfragen.

Geplant ist hier eine vier­grup­pige bar­rie­re­freie Einrichtung mit drei U3 Gruppen und einer Gruppe für Kinder ab drei Jahren, wobei die räum­li­che Konzeption eine bedarfs­ge­rechte Variabilität der Gruppenformen vor­hal­ten soll.

Das zukünf­tige Betriebsgrundstück mit einer Gesamtgröße von ca. 2.147 m² befin­det sich an der Erftstraße in einem klei­ne­ren, in sich abge­schlos­se­nen Wohngebiet, den­noch in zen­tra­ler Lage von Kaarst in einer Entfernung von ca. 700 m zur Stadtmitte und mit sehr guter fuß­läu­fi­ger Anbindung. Das Grundstück ver­fügt sowohl hin­sicht­lich des Individualverkehrs wie auch in Bezug auf den ÖPNV über gute Verkehrsanbindungen. Eine Bushaltestelle liegt unmit­tel­bar am Grundstück, die Haltestelle der Regionalbahn liegt nur ca. 80 m entfernt.

Die Kindertageseinrichtung wird vor­aus­sicht­lich in Form eines Mietmodells ange­bo­ten, wobei sich der Mietzins des Trägers auf die Regelungen nach § 6 und § 7 Durchführungsverordnung zum Kinderbildungsgesetz (DVO Kibiz) beschränkt.

Ursprünglich war geplant, diese Kindertageseinrichtung noch im Kindergartenjahr 2017/​2018 in Betrieb zu neh­men. Nunmehr ist davon aus­zu­ge­hen, dass die Kindertageseinrichtung vor­aus­sicht­lich zum 01.08.2018 eröff­net wer­den kann.

Zum Standort Am Hoverkamp: Aufgrund der hohen Nachfrage nach Betreuungsplätzen wurde nach einer Möglichkeit gesucht, die drin­gend benö­tig­ten zusätz­li­chen Gruppen im Rahmen eines Provisoriums ab dem 01.08.2017 bereit zu stel­len. Geplant ist daher der Umbau der ursprüng­lich als Wohnanlage für soziale Zwecke/​Flüchtlingsunterkunft vor­ge­se­he­nen Einrichtung „Am Hoverkamp“ in eine zwei­grup­pige Kindertageseinrichtung. Die Entscheidung des Stadtrates hierzu steht der­zeit noch aus.

Die Wohnanlage „Am Hoverkamp“ wurde in Modulbauweise erstellt. Sie bie­tet nach Umbau ein Raumprogramm für eine zwei­grup­pige Kindertageseinrichtung, das den betriebs­er­laub­nis­pflich­ti­gen Standards ent­spricht. Das Landesjugendamt hat bereits eine unbe­fris­tete Betriebserlaubnis in Aussicht gestellt. Die Entwicklung der Gruppenformen unter­liegt der sich erge­ben­den Bedarfsnotwendigkeit.

Konzeptionell wird für beide Einrichtungen eine inklu­sive, an der Bildungsvereinbarung NRW und den gesetz­li­chen Vorgaben des Sozialgesetzbuches, Achtes Buch (SGB VIII) und des KiBiz ori­en­tierte Kindertageseinrichtung ange­strebt, die sich in ihrer Schwerpunktsetzung mit dem viel­fäl­ti­gen Angebot in der Stadt Kaarst ergänzt.

Vorbehaltlich der Beschlussfassung des Stadtrates am 15.12.2016 sucht die Stadt Kaarst zunächst für die Kita Am Hoverkamp einen geeig­ne­ten freien Träger zum 01.08.2017.

Jedoch gleich­zei­tig kann auch das optio­nale Interesse an der Betriebsträgerschaft der Kita Erftstraße zum Kindergartenjahr 2018/​2019 bereits ange­mel­det werden..

Wünschenswert wäre eine Übernahme der Betriebsträgerschaft für beide Kindertageseinrichtungen.

Folgende Voraussetzungen muss der poten­ti­elle Träger mit­brin­gen: Dauerhafte Leistungsfähigkeit, die nach § 20 KiBiz gesetz­lich fest­ge­schrie­be­nen Trägeranteile zu ent­rich­ten, Erfahrung in der Umsetzung früh­kind­li­cher Bildungskonzepte auf Grundlage der Bildungsvereinbarung NRW, SGB VIII und KiBiz sowie die Befähigung zum Aufbau und zur Leitung einer zwei‑, bzw. vier­grup­pi­gen Kindertageseinrichtung und zur Entwicklung dif­fe­ren­zier­ter päd­ago­gi­scher Konzepte mit inklu­si­ver Ausrichtung.

Weiterhin muss die Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe nach § 75 SGB VIII vorliegen.

Zwecks Abstimmung eines Termins zu einem ers­ten son­die­ren­den Gespräch soll­ten sich Interessenten bitte bis zum 14.12.2016 an den Bereich Jugend und Familie, Frau Schmelzer, Tel.: 02131 987–326., wenden.

(58 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)