Neuss: Polizei sucht mit Beschreibung nach Trickdiebinnen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Mittwoch (30.11.), gegen 13:30 Uhr, ver­schaff­ten sich zwei Frauen unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung eines älte­ren Ehepaars an der Alemannenstraße. 

Sie behaup­te­ten, mit einer Nachbarin ver­wandt zu sein und die­ser eine Nachricht hin­ter­las­sen zu müs­sen. Während eine Tatverdächtige die hilfs­be­rei­ten Senioren in ein Gespräch ver­wi­ckelte und ablenkte, gelang es ihrer Komplizin unbe­merkt Bargeld aus dem Schlafzimmer zu stehlen.

Anschließend ver­ließ das Duo das Haus und machte sich mit sei­ner Beute aus dem Staub. Als der Diebstahl auf­fiel, ver­stän­dig­ten die Geschädigten die Polizei.

Im Zuge der lau­fen­den Ermittlungen wen­det sich die Kripo nun mit einer Beschreibung an mög­li­che Zeugen, die Hinweise auf die Identität der bei­den Frauen geben kön­nen (Telefon 02131–3000):

  • Die jün­gere Tatverdächtige war etwa 24 bis 25 Jahre alt, 160 bis 165 Zentimeter groß, stark geschminkt und hatte ein run­des Gesicht sowie schwarze, lange Haare, die sie offen trug.
  • Sie war von schlan­ker Gestalt, sprach gebro­chen Deutsch und trug eine wein­rote Strickmütze, die mit Glasperlen bestickt war.
  • Darüber hin­aus war sie mit einer dunk­len Jacke beklei­det, deren Kapuze mit Pelz besetzt war. Eine dunkle Hose, ein gemus­ter­ter Seidenschal und schwarze Schuhe kom­plet­tier­ten das Outfit.

  • Ihre Komplizin war etwa 50 Jahre alt, gleich groß aber von mol­li­ger Statur. Sie hatte auch ein run­des Gesicht und trug ein gel­bes Kopftuch.
  • Die Verdächtige war beklei­det mit einer dunk­len Hose, einem knie­lan­gen, schwar­zen Mantel und schwar­zen Schuhen. Sie hatte eine schwarze Lederhandtasche dabei.
(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)