Grevenbroich: Kinderbuchautor Chris Boge zu Gast in der Diedrich-Uhlhorn-Realschule

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Die Diedrich-​Uhlhorn-​Realschule lädt den Autor Chris Boge ein, Schülerinnen der 5. und 6. Klassen aus sei­nen Ritter‑, Vampir- und Kriminalgeschichten vor­zu­le­sen und für Fragen rund um das Schreiben und den Autorenberuf zur Verfügung zu stehen.

Herr Boge hat in den ver­gan­ge­nen Jahren bereits sehr ein­drucks­voll aus sei­nen Geschichten vor­ge­le­sen und unsere Schülerinnen und Schüler aktiv mit ein­be­zo­gen. Bei sei­nen Lesereisen beglei­tet ihn häu­fig seine Mutter, Nortrud Boge – Erle, eine eben­falls erfolg­rei­che Kinder – und Jugendbuchautorin.

Herr Boge stu­dierte Operngesang, war zwei Jahre lang Lehrer und ist pro­mo­vier­ter Dozent für eng­lisch­spra­chige Literatur. In Seminaren bil­det Boge Multiplikatoren fort. Finanziert wird die Autorenbegegnung zum Teil über unsere eige­nen Mittel (Förderverein), zum ande­ren Teil über den Friedrich-​Bödecker-​Kreis NRW e.V.. Dieser erhält die Mittel vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport.

Kindern und Jugendlichen die Begegnung mit Autorinnen und Autoren zu ermög­li­chen, ist das erklärte Ziel des 1970 gegrün­de­ten Friedrich-​Bödecker-​Kreises NRW e.V. Autorenbegegnungen sind Lesungen oder Schreibwerkstätten, die durch Gespräche und Diskussionen mit der Autorin/​dem Autor ergänzt werden.

Autorenbegegnungen sol­len

  • Begeisterung für Literatur, Lesen und den Umgang mit Sprache wecken.
  • einen leben­di­gen Einblick in die Arbeit des Autors geben.
  • die Kreativität der Kinder und Jugendlichen anregen.
  • den Unterrichtsalltag berei­chern und Anregungen für Lehrer/​innen geben.

Indirekt tra­gen sie so zur Lese- und Schreibkompetenz der Kinder und Jugendlichen bei und för­dern so die Möglichkeit der gesell­schaft­li­chen und kul­tu­rel­len Teilhabe.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)