Kaarst: Wohnungsbrand – Ermittler gehen von fahr­läs­si­gem Umgang mit unbe­auf­sich­tig­ter Kerze aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Wir berich­te­ten mit unse­rer Pressemitteilung vom 27.11.2016 über einen Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Matthias-Claudius-Straße.

Die Kriminalpolizei geht nach der­zei­ti­gem Stand davon aus, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit der fahr­läs­sige Umgang mit einer unbe­auf­sich­tig­ten Kerze zu dem Wohnungsbrand geführt hat. Die Ermittlungen dau­ern an.

Damit Sie von sol­chen Ereignissen ver­schont blei­ben, rät die Polizei wäh­rend der Adventszeit zu beson­de­rer Aufmerksamkeit ins­be­son­dere im Umgang mit Kerzen.

Grundsätzlich gilt: Brennende Kerzen nicht unbe­auf­sich­tigt las­sen und nicht mit Kindern oder Tieren alleine las­sen – nur in aus­rei­chen­dem Abstand zu brenn­ba­ren Gegenständen aufstellen.

2016-11-26_kaa_wohnungsbrand_038

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)