Kaarst/​Korschenbroich: Polizei ermit­telt nach Einbrüchen – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich, Kaarst (ots) – In Korschenbroich nahm die Polizei am Wochenende zwei Wohnungseinbrüche auf. Am Samstag (26.11.), zwi­schen 15:20 und 17:40 Uhr, schlu­gen Täter an der Herrenshoffer Straße zu. 

Nach ers­ten Erkenntnissen ver­schaff­ten sie sich durch den rück­wär­ti­gen Garten und eine Terrassentür Zutritt zum Einfamilienhaus. Abgesehen hat­ten es die Diebe auf Schmuck.

Zwischen Samstag (26.11.); 17 Uhr und Sonntag (27.11.); 15:40 Uhr, kam es zu einem Wohnungseinbruchsdiebstahl in Liedberg an der Landstraße. Unbekannte hat­ten sich Zugang zum Hof eines Einfamilienhauses ver­schafft, ein Fenster auf­ge­he­belt und die Räume nach Wertgegenständen durch­sucht. Nach ers­ten Erkenntnissen könn­ten ihnen Werkzeuge in die Hände gefal­len sein.

In Kaarst sicherte die Kripo Einbruchsspuren in einem Haus an der Schwalmstraße. Am Samstagabend (26.11.) hat­ten Unbekannte die Terrassentür auf­ge­bro­chen und sämt­li­che Schränke und Schubladen durch­sucht. Eine Zeugin erin­nerte sich spä­ter, gegen 20:15 Uhr, zwei Personen gese­hen zu haben, die durch den Garten des betrof­fe­nen Hauses in Richtung der Straße „Ober’m Garten” gingen.

  • Die eine Person trug eine hel­lere Jacke und hatte eine „nor­male Figur”.
  • Die andere Person war deut­lich fül­li­ger bis kor­pu­lent, hatte nur wenige Haare und trug eine dunkle Jacke, deren Kragen hoch­ge­stellt war.

Hinweise auf ver­däch­tige Wahrnehmungen von mög­li­chen Zeugen wer­den von der Kripo unter der Telefonnummer 02131–3000 entgegengenommen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)