Kaarst: Verdächtige flüch­ten vor der Polizei – Hubschrauber unter­stützt bei der Fahndung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Büttgen (ots) – Am Freitagabend (25.11.2016) mel­dete ein auf­merk­sa­mer Anwohner um 18:10 Uhr zwei ver­däch­tige Personen auf der Nikolausstraße in Büttgen. 

Die Männer schau­ten sich auf­fäl­lig die Häuser in der Wohnsiedlung an und erreg­ten dadurch die Aufmerksamkeit des Melders. Als die ein­tref­fende Polizei die Verdächtigen kon­trol­lie­ren woll­ten, trenn­ten sie sich und flüch­te­ten im Schutz der Dunkelheit in unter­schied­li­che Richtungen. Trotz einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahndung, bei der auch ein Hubschrauber und ein Diensthund ein­ge­setzt wurde, gelang den bei­den Männern die Flucht.

Gegen 21:00 Uhr ging bei der Polizei ein Hinweis auf einen dunk­len Audi ein, der mit aus­ge­schal­te­tem Licht und über­höh­ter Geschwindigkeit auf der Hubertusstraße in Richtung L 154 unter­wegs war. Ob die­ses Fahrzeug in Zusammenhang mit den flüch­ten­den Personen steht, ist Gegenstand der Ermittlungen. Ebenso steht noch nicht fest, ob die Männer als Täter für einen ver­such­ten Einbruch in Frage kom­men, der auf dem Struckerweg began­gen und um 19:46 Uhr bekannt wurde. Hier hat­ten Unbekannte ver­sucht, die Terrassentüre auf­zu­he­beln; schei­ter­ten jedoch an den Einbruchssicherungen der Türe.

Die Polizei bit­tet die Bevölkerung um Mithilfe und fragt, wer am spä­ten Freitagnachmittag im Bereich Struckerweg, Nikolausstraße und Hubertusstraße ver­däch­tige Beobachtungen gemacht hat. Zu den Verdächtigen ist fol­gende Beschreibung bekannt:

  • beide männ­lich, süd­ost­eu­ro­päi­sches Erscheinungsbild, etwa 175–180 cm groß, kurze schwarze Haare.
  • Beide tru­gen blaue Jeans und dunkle Schuhe.
  • Einer der Männer hatte eine rote Daunenjacke an und trug eine schwarze Umhängetasche, der andere war mit einer dunk­len Jacke bekleidet.

Wer Hinweise auf diese Personen geben kann oder wem ein dunk­ler Audi in dem Wohngebiet auf­ge­fal­len ist wird gebe­ten, sich mit der Kriminalpolizei unter 02131–3000 in Verbindung zu setzen.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)